weather-image
21°

Tabellenführer am Rande einer Niederlage

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Groß war die Freude bei den Spielern des TSV Berchtesgaden, nachdem sie beim Tabellenführer TSV Tittmoning ein 1:1 geholt hatten. (Foto: privat)

Berchtesgadens Trainer Richard Hartmann hatte im Spiel beim TSV Tittmoning eine ordentliche Klatsche befürchtet. Doch das sollte nicht passieren, denn das Spiel beim Tabellenführer endete mit einem 1:1. Von den Chancen her hätten sogar die Gäste vom TSV den Sieg verdient gehabt. Während der Punkt dem TSV Berchtesgaden im Abstiegskampf sehr gut tut, verliert Tittmoning durch die Einbuße von zwei Zählern wohl die Tabellenführung an den ASV Piding.


Berchtesgaden trat beim Tabellenführer im Stadion Salzachau eigentlich ohne größere Ambitionen an. Schließlich stand der Hartmann-Elf die Mannschaft mit den meisten Treffern (37) und den wenigsten Gegentoren (13) aus bisher 14 Spielen gegenüber. Auch die Vorbereitung beider Teams konnte nicht unterschiedlicher sein. Während die Berchtesgadener im Training nur wenige Akteure waren, bereitete sich Tittmoning in einem Trainingslager bei Innsbruck auf die Frühjahrsrunde vor und hat den Aufstieg fest im Visier.

Anzeige

So war die Marschroute für beide Teams vom Anpfiff des Schiedsrichter Christian Babjar vom TuS Alztal Garching an klar. Tittmoning wollte schnell für klare Verhältnisse sorgen und Berchtesgaden versuchte so lange wie möglich, die Null zu halten. Dennoch suchten die Berchtesgadener ihr Heil auch in Angriffen, die oft die beste Verteidigung sind, weil dann eben im eigenen Abwehrbereich nichts passieren kann.

In der siebten Minute kam der Tabellenführer aber zu einer ersten Möglichkeit, der Schuss ging jedoch neben das Tor. Berchtesgaden hielt sich wacker, Tittmoning fand keine Mittel, Torchancen zu kreieren. Torjäger Albert Buxmann befand sich wie schon auf der Breitwiese in Sonderbewachung von Andreas Hartmann und konnte sein Trefferkonto von 17 Einschüssen nicht erhöhen. Nachdem sich die Gäste immer wieder gut durchspielten, gingen sie in der 24. Minute in Führung. Christian Lindner nahm ein Zuspiel mit vollem Risiko volley und sorgte mit einem Traumtor für das etwas überraschende 1:0. Den Gastgebern gelangen zunächst nicht mehr als ein paar Eckstöße, die jedoch nichts einbrachten.

In der 30. Minute zeigte der Unparteiische nach einem groben Foulspiel eines Berchtesgadeners zu Recht auf den Elfmeterpunkt. Doch Michael Scheffenacker zielte weit neben das Tor und handelte sich später auch noch eine Gelbe Karte ein. Die Berchtesgadener versuchten ihren Vorsprung mit in die Halbzeitpause zu nehmen, versteckten sich nicht und suchten ihr Heil auch weiterhin in kontrollierter Offensive. Kurz vor dem Pausenpfiff zog noch einmal Lindner ab, doch es blieb beim 1:0.

Nachdem Tittmonings Spielertrainer Kevin Kostner verletzt ausgeschieden ist, schwächte dies den Tabellenführer im zweiten Abschnitt nachhaltig. Auch die Standpauke Kostners an seine Mannschaft in der Pause half zunächst nicht viel, denn die tief stehenden Berchtesgadener mischten im zweiten Abschnitt weiter kräftig mit. Berchtesgaden hatte durch Robert Reichlmeier, Stefan Sontheimer und Christian Winkler sogar einige gute Möglichkeiten, das Spiel endgültig zu entscheiden. Als der TSV Berchtesgaden dann schon mit einem Sieg liebäugeln durfte, gelang dem TSV Tittmoning in der 83. Minute durch einen verwandelten Elfmeter von Mannschaftskapitän Robert Maier doch noch der 1:1-Ausgleich.

Berchtesgadens Trainer Richard Hartmann freute sich über die Klasseleistung seiner Mannschaft: »Das war eine brutal gute Teamleistung mit großer taktischer Disziplin und überragendem Kampfgeist aller Spieler. Auch die Stimmung im gesamten Team war eine ganz besondere. Man mag sich gar nicht vorstellen, dass es diese Formation nach der Saison nicht mehr gibt«, blickte Hartmann schon einmal in die nähere Zukunft.

TSV Berchtesgaden: Stefan Schach; Christoph Heindl, Tobias Botzenhard, Marek Brazina, Florian Popp, Andreas Hartmann, Christian Lindner, Christian Winkler (67. Ahmed Alo), Tsvyatko Petkov, Robert Reichlmeier, Stefan Sontheimer.

Das Spiel zwischen dem TSV Berchtesgaden II und dem FC Ramsau II konnte wegen Bauarbeiten um den Ramsauer Fußballplatz nicht stattfinden. Christian Wechslinger