weather-image
29°

«Tannbach» im ZDF beginnt verhaltener

0.0
0.0
Tannbach II
Bildtext einblenden
Pastor Wolfgang Herder (Clemens Schick) hält die verzweifelte Anna Erler (Henriette Confurius) zurück, die um das Leben ihres Mannes fürchtet. Foto: Julie Vrabelova/ZDF Foto: dpa

Der zweite ZDF-Dreiteiler über das fiktive geteilte deutsch-deutsche Dorf «Tannbach» verzeichnet zum Start eine geringere Resonanz als beim ersten Dreiteiler. Zufrieden kann ProSieben sein.


Berlin (dpa) - Der ZDF-Dreiteiler «Tannbach - Schicksal eines Dorfes» hat am Montag einen schwächeren Start als vor drei Jahren erwischt.

Anzeige

5,29 Millionen Zuschauer verfolgten um 20.15 Uhr den Auftakt der Geschichte um die zwischen Ost- und Westdeutschland geteilte Ortschaft zu Beginn der 60er Jahre. Der Marktanteil betrug 16,3 Prozent.

Anfang 2015 verbuchte der erste Film des ersten Dreiteilers, der nach dem Kriegsende einsetzte, an einem Sonntag in direkter Konkurrenz zum «Tatort» 6,35 Millionen Zuschauer. Trotz des Rückgangs war «Tannbach» am Hauptabend diesmal das Programm mit der besten Einschaltquote.

Auf Rang zwei lag Günther Jauch mit seinem bewährten RTL-Quiz «Wer wird Millionär?» - die Sendung erreichte 4,62 Millionen Zuschauer (14,5 Prozent). Auf den ARD-«Lebensmittel-Check mit Tim Mälzer» entfielen um 20.15 Uhr 3,68 Millionen Zuschauer (11,3 Prozent). Die Hauptausgabe der «Tagesschau» hatten zuvor allein im Ersten ab 20 Uhr 4,62 Millionen Menschen (15,1 Prozent) verfolgt.

Gut lief es vergleichsweise für den Privatsender ProSieben. Zunächst kam die Serie «The Big Bang Theory» (TBBT) auf 3,00 Millionen Zuschauer (9,2 Prozent). Danach brachte es die TBBT-Spin-Off-Produktion «Young Sheldon» um 20.45 Uhr zum Start sogar auf 3,53 Millionen Zuschauer (10,6 Prozent).

Die Sat.1-Krimiserie «Navy CIS» sahen 2,15 Millionen Zuschauer (6,5 Prozent), den ZDFneo-Krimi «Inspector Barnaby: Tod in Badger's Drift» 1,71 Millionen (5,3 Prozent), die Vox-Auswandererreihe «Goodbye Deutschland!» 1,63 Millionen (5,1 Prozent), den Kabel-eins-Actionfilm «Stirb langsam 2» 1,49 Millionen (4,9 Prozent) und die RTL-II-Reihe «Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie» 0,83 Millionen (2,6 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF nach den ersten acht Tagen im Jahr 2018 unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 14,3 Prozent auf Platz eins. Es folgt das Erste mit 12,5 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 8,2 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (5,9 Prozent), Vox (4,6 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,1 Prozent) und ZDFneo (2,8 Prozent).

Tannbach - Schicksal eines Dorfes