Bildtext einblenden
Team Grün freut sich über den Wanderpokal. (Foto: privat)

Team Grün gewinnt »Ryder Cup« der Golfer

Bereits das dritte Jahr in Folge trugen die »Dienstagszocker« des Golfclubs Berchtesgaden den »Ryder Cup« aus. Anfangs als Notlösung der abgesagten »Zocker Open«, hat sich der »Ryder Cup« als fester Bestandteil im Turnierkalender des Golfclubs etabliert.


Am Samstag, 23. Juli, standen sich dann 24 motivierte Golfer gegenüber, unter anderem der extra für das Turnier aus Schweden angereiste Urs Bitterling, der für Team Blau an den Start ging. Oliver Sekula und »Crowns Energy UG« starteten die Golfer mit Shirts in den passenden Teamfarben aus.

Pünktlich um 8.30 Uhr gingen dann die ersten Paarungen auf die ersten neun Loch. Gespielt wurde ein »Vierer Bestball«, bei dem zwei Spieler aus dem einen Team gegen zwei Spieler des anderen Teams antreten. Bei jedem Team wird dabei das bessere Ergebnis gewertet.

Dass die Kapitäne ein gutes Gefühl für ihre Spieler hatten, konnte man an den knappen Ergebnissen erkennen. So entschieden sich die Hälfte der Paarungen erst am letzten Loch. Das nötige Glück hatte dabei jedoch Team Grün auf seiner Seite und konnte bereits 5:1 in Führung gehen.

Nach einem gemeinsamen Weißwurstfrühstück ging es auf die zweiten neun Loch. Nun wurde ein »klassischer Vierer« gespielt. Auch hier treten wieder zwei Teams jeweils gegeneinander an, allerdings wird nun ein Ball abwechselnd von beiden Spielern bis ins Loch gespielt. Der Trend setzte sich fort und das grüne Team ging mit 10:2 in Führung.

Zum Schluss ging es noch einmal neun Löcher im »Eins gegen Eins« auf die Runde. Dabei wurden noch 12 Punkte ausgespielt. Theoretisch war also noch alles möglich. Praktisch sah das Ganze allerdings völlig anders aus. Team Grün holte sich im Einzel weitere acht Punkte und siegte somit mit 18:6.

Holger Huber konnte Hans Winkler für sein Team gewinnen, der in seiner Premierensaison alle seine Matches für sich entschied und somit drei Punkte für das Team holte. Für die größte Überraschung sorgte jedoch ein Zweiergespann aus Team Blau. Georg Rothbucher und Fabian Aschauer konnten gegen das vermeintlich stärkere Team, bestehend aus dem ehemaligen Clubmeister Christian Faupel und Harald Fanderl, im klassischen Vierer einen Punkt für Team Blau ergattern.

Nach der Übergabe des Wanderpokals an das Team von Holger Huber mit klassischem Spalier des erfolglosen Teams, wurde am neu eingerichteten »Skytop« Restaurant gegrillt. Im Anschluss feierten beide Mannschaften noch bis tief in die Nacht gemeinsam den gelungen Golftag.

fb