weather-image

Teams hoffen auf gelungenen Endspurt vor der Winterpause

1.0
1.0
Bildtext einblenden
So will sie mit ihrem Team auch diesmal ihre Gegnerinnen versetzen: Michaela Gradl von der DJK Otting. Allerdings steht die DJK beim starken FSV Höhenrain vor einer schweren Aufgabe. (Foto: Butzhammer)

Noch zwei reguläre Spieltage stehen im Damenfußball vor der Winterpause auf dem Programm. Geplant sind zudem vereinzelte Nachholspiele am Wochenende 24./25. November.


Auch in der Bayernliga sind es für die Fußballerinnen des SV Saaldorf (5./17 Punkte) noch zwei Begegnungen, die sie vor sich haben: An diesem Samstag gastieren die Schützlinge von Peter Prechtl beim 1. FFC Hof (2./19), am 17. November folgt das Heimspiel gegen den TuS Bad Aibling (6./15).

Anzeige

Keine leichten Aufgaben, wobei insbesondere in Hof eine große Herausforderung wartet. Die Heimbilanz der Fußballerinnen aus Oberfranken (3-1-1) ist gut, zudem brachten sie sogar vor wenigen Wochen Tabellenführer SC Würzburg Heuchelhof mit einem 3:2-Auswärtssieg dessen einzige Saisonniederlage bei. Danach folgten allerdings Rückschläge: Ein 0:0 gegen den TSV Frickenhausen und ein 1:3 bei der SpVgg Greuther Fürth folgten. Für die seit drei Spielen unbesiegten Saaldorferinnen könnte dies eine Chance sein – allerdings auch eine Gefahr, denn Gastgeber Hof will sicher rechtzeitig in die Erfolgsspur zurückfinden.

In der Bezirksoberliga will auch die DJK Otting in die Erfolgsspur zurück. Lediglich einen Sieg gab es in den vergangenen fünf Begegnungen – drei davon mussten die DJK-Frauen allerdings auswärts bestreiten.

Bei der DJK (7./11) heißt es: »So richtig zufrieden können wir momentan nicht sein. Dafür haben wir viel zu viele Punkte liegen gelassen«, bemängelt Ottings Sprecherin Micha Kurz vor der Partie am Sonntag zu »unchristlicher Zeit« (10.30 Uhr) beim FSV Höhenrain (3./19). Auch beim jüngsten 1:3 gegen Hebertshausen wurden vor allem vor der Pause klare Möglichkeiten vergeben.

»Wir werden sehen, ob wir noch den einen oder anderen Punkt holen können. Falls nicht, ist das gegen diese Gegner aber auch kein Beinbruch«, betont Kurz. »Viel wichtiger wäre es für uns, dass endlich mal der Knoten platzt, um wenigstens mit einem guten Gefühl in die Pause gehen zu können.« Schließlich »lag uns die Rückrunde ja immer schon besser als die Hinrunde«, hofft Kurz. Vor der Winterpause folgt noch am Samstag, 17. November, das Derby gegen die DJK Traunstein.

DJK Traunstein bangt um ihren Rhythmus

Das Traunsteiner Team selbst (5./14) ist nach dem jüngsten 3:3 beim FC Stern München II zwar weiterhin ungeschlagen, »aber wir kommen einfach in keinen richtigen Rhythmus«, klagt Trainer Rudi Päckert angesichts von schon drei Spielverlegungen. Und auch die Partie am Samstag (14.15 Uhr) gegen die SpVgg Thalkirchen (9./7) ist gefährdet. Die Gäste fragten wegen eines Spielerinnenmangels bereits an, ob man die Partie verlegen könne, »aber weil wir schon so viele Ausfälle hatten, können wir das nicht machen« betont Päckert. Sein Team wäre gegen Thalkirchen jedenfalls gut besetzt und klarer Favorit.

Findet die Partie statt, bleibt man im Rhythmus für zwei weitere wichtige Spiele: Am 17. November geht's zur DJK Otting, am Samstag, 24. November ist das Nachholspiel bei Spitzenreiter TSV Gilching/Argelsried (1./24) angesetzt. Und bei allem Respekt vor diesen zwei schwierigen Aufgaben: »Im Vorjahr haben wir gegen beide je zweimal gewonnen«, kündigt Päckert schon einmal an, dass man zum Abschluss der Herbstrunde auf Erfolgskurs bleiben will.

In der Bezirksliga I treffen der neue Tabellenführer (TV Atötting) und der vorherige (SV Schechen) nun am Samstag (15 Uhr) in Schechen im direkten Duell aufeinander. Profitieren könnte davon Verfolger SG Eiselfing, der gegen Schlusslicht SV Saaldorf II klarer Favorit ist. Spielfrei ist diesmal die SG Fridolfing.

In der Kreisliga III wird das Geschehen an diesem Freitag (19.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel der DJK Nußdorf (5./7) beim SC Rechtmehring (9./0) eröffnet. Dabei hofft die DJK beim Schlusslicht auf ihren dritten Saisonerfolg. Der FC Hammerau (4./10) plant am Samstag (17 Uhr) gegen die SG Söllhuben (6./6) den vierten Heimsieg. Der SV Prutting (1./18) will seine bislang makellose Saisonbilanz – sechs Siege in sechs Spielen – beim TV Burghausen am Samstag (17.15 Uhr) ausbauen. Damit zöge man dem Tabellenzweiten TSV Aßling (18 Punkte aus 8 Spielen) davon, der spielfrei ist.

SG Oberteisendorf gegen den Spitzenreiter

Im Titelkampf der Kreisklasse III könnte sich die SG Bad Aibling (1./19) mit einem Sieg bei der SG Oberteisendorf (6./5) am Samstag (14.30 Uhr) einen Vorteil gegenüber der punktgleichen SG Engelsberg verschaffen, die diesmal spielfrei ist. Dagegen will der SV Neukirchen (7./4) im Kellerduell am Sonntag (14.30 Uhr) bei der SG Obertaufkirchen (8./4) unbedingt ein Erfolgserlebnis, um sich weiter von Schlusslicht TSV Hohenthann (9./0) absetzen zu können, das am Samstag (17 Uhr) beim TSV Altenmarkt (4./9) gastiert. In dieser Partie sind die Gastgeberinnen klar favorisiert. who