Testpflicht im Freibad entfällt – Weitere Hygiene- und Sicherheitsregeln bleiben bestehen

Bildtext einblenden
Foto: Pültz

Traunstein – Für den Besuch des Erlebnis-Warmbads Traunstein muss ab Dienstag, 1. Juni, kein negativer Corona-Schnelltest mehr vorgelegt werden. Auch der Nachweis einer vollständigen Impfung oder Genesung nach einer Corona-Infektion entfällt. Das hat das Landratsamt Traunstein bekanntgegeben.


Grund sind die sinkenden Infektionszahlen: Der Landkreis Traunstein hat bei der 7-Tage-Inzidenz den Wert von 50 zuletzt an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten, weshalb nun Lockerungen möglich sind. Alle weiteren Hygiene- und Sicherheitsauflagen im Erlebnis-Warmbad Traunstein bleiben aber bestehen.

Es gilt die Maskenpflicht im Eingangs- und Kassenbereich, am Kiosk und auf den Toiletten. Badegäste ab einem Alter von 15 Jahren müssen eine FFP2-Maske, Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Alle Badegäste sind verpflichtet, an der Schwimmbadkasse ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Der Eintritt ins Schwimmbad kann nur bar bezahlt werden.

Die Zahl der Schwimmbadbesucher ist begrenzt. Die Badegäste werden deshalb gebeten, ihren Aufenthalt auf drei Stunden zu begrenzen, um auch anderen die Gelegenheit zu einem Schwimmbadbesuch zu geben. Aufgrund der Regelung gelten in dieser Badesaison ermäßigte Eintrittspreise: Erwachsene bezahlen drei Euro, Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren bezahlen zwei Euro. Eine Familienkarte kostet sechs Euro.

Umkleiden und Duschräume sind eingeschränkt beziehungsweise unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln nutzbar. Die Spinde und Wertschließfächer stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

fb/red