weather-image
-1°

Testspiel auf hohem Niveau

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Abwehrspieler Roy Nitzsche zeigte beim 4:2-Erfolg der SG Schönau bei der Austria Salzburg wie seine Mannschaftskameraden eine gute Leistung. (Foto: Wechslinger)

Salzburg – Die erste Mannschaft der SG Schönau absolvierte am Mittwochabend ein erstes Testspiel gegen die Zweite des SV Austria Salzburg. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gewannen die Schönauer 4:2.


Die SG begann sehr druckvoll mit gut vorgetragenen Kombinationen, obwohl mit Mannschaftskapitän Andreas Fernsebner, Tobias Fegg, Daniel Maier und dem rekonvaleszenten Stefan Hasenknopf vier Stammspieler fehlten. Dafür zerriss sich die Achse Toni Hölzl, Korbinian Burger und Stefan Weinbuch förmlich. Auch als der komplett zufriedene Trainer Alfons Aschauer die drei Einwechselspieler Andreas Aschauer, Franz Piatke und Wasti Rabenbauer brachte, kam kein Riss ins Spiel. Vielmehr sorgten die Routiniers dafür, dass das Trio nahtlos ins Mannschaftsgefüge integriert wurde.

Anzeige

Die Schönauer gingen nach einem gelungenen Angriff, über Stefan Weinbuch eingeleitet, in der 20. Minute durch Burger in Führung, der seine linke »Klebe« einsetzte. Eine Viertelstunde später erhöhte Toni Hölzl mit einem seiner bekannten Kunstschüsse auf 2:0. »Ich war total überrascht, wie meine Mannschaft diese starke Mannschaft unter Druck gesetzt und sie überhaupt nicht zur Entfaltung kommen ließ«, so der Schönauer Trainer Alfons Aschauer.

Offensichtlich formierten sich die Salzburger beim Pausentee neu, denn mit Beginn der zweiten Spielhälfte eroberten plötzlich die Platzherren in Maxglan die Feldhoheit. Die Folge waren der Anschluss- (50.) und der Ausgleichstreffer (55.). Doch die Schönauer blieben davon unbeeindruckt und fanden wieder zurück zu ihrem guten Spiel. Toni Hölzl brachte daraufhin die SG in der 65. Minute wiederum in Führung. Den Schlusspunkt setzte Hölzl dann mit seinem dritten Treffer bei einem sicher verwandelten Elfmeter kurz vor Spielende.

Aschauer zeigte sich vor allem mit dem Kollektiv seines Teams zufrieden. Weitere lobende Worte fand der Coach für den lange verletzten Schlussmann Christoph Maier und Mittelstürmer Markus Lochner, der weite Wege lief und viele Löcher in die Salzburger Abwehr riss.

SG Schönau: C. Maier; Nitzsche, Angerer, Klaus, C. Aschauer, Weinbuch, Herdecke, Wessels, Burger, Hölzl, Lochner, Piatke, Rabenbauer, A. Aschauer cw

- Anzeige -