weather-image
21°
Umjubelte Premiere von »Im Himmel gibt's koa Parlament« im Truchtlachinger Bürgersaal – Noch fünf weitere Aufführungen

Theaterspieler brachten den Himmel auf Erden

Seeon-Seebruck – Sichtlich beeindruckt waren die Besucher der beiden ersten Vorstellungen des Theaterstücks »Im Himmel gibt's koa Parlament« der Theatergruppe des Trachtenvereins im Bürgersaal in Truchtlaching.

Petrus (Hermann Wolfegger, Mitte) hat seine liebe Not mit den beiden ehemaligen Politikern im Himmel (Simon Maier, links, und Hubert Axthammer).

Im Hause Burgstaller hängt der Hausfrieden schief. Hans Burgstaller (Heini Harrecker), Landwirt mit Leib und Seele, wurde vor zwei Wochen auf Betreiben seines Freundes Alois Holzwurm (Peter Holzner) und seiner Frau Jutta (Lydia Mitterer) in den Landtag gewählt und ist nicht gerade glücklich darüber. Ganz anders jedoch seine Gattin, die schon von einer Villa und Konzertbesuchen träumt, Stallmagd Urschl (Regine Berger) zum »Hausmädchen« umerziehen möchte und für Tochter Lisa (Martina Holzner) die Heirat mit einem »hohen Vieh« und den Besuch einer Eliteschule vorhat.

Anzeige

Der Stress, den seine Karriere mit sich bringt, hat für Hans schlimme Folgen und er erleidet einen Herzinfarkt. Daraufhin kommt er aufgrund seiner geringen Vergehen gleich zu Petrus (Hermann Wolfegger) in den »Vorhimmel«, wo bereits die beiden Engel Nr. 13 (Hubert Axthammer), ein ehemaliger CSU-Politiker, und Nr. 25 (Simon Maier), ein ehemaliger SPDler, auf ihre Vervollkommnung hinarbeiten sollen. Mit den beiden hat Petrus sichtlich zu kämpfen und als er vollkommen entnervt einen »Flucherer« loslässt, lässt sich ermahnend die Stimme Gottes (gesprochen von Heinz Schmidt) vernehmen. Ob Hans als »Verstorbener« noch Einfluss auf die Zustände in seinem Haus nehmen kann und ob der Besuch von »Tante Hilde« (Mechthild Holzner), den Urschl arrangiert hat, etwas bewirkt, soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden.

Die Spieler der Theatergruppe des Trachtenvereins zeigten sich alle in bester Spiellaune und fühlten sich sichtlich wohl in ihren Rollen. Eine Bereicherung stellten die beiden Jungtalente Franziska Scheidhammer und Paul Fölsl dar, die bereits ganz souverän in die Rollen von kleinen Engeln schlüpften.

Als Theaterleiter, Bühnenbauer und zudem auch noch Spieler war Peter Holzner besonders gefordert, gehörte doch für den zweiten Akt die Bühne als Himmel gestaltet. Für die Technik war Simon Maier zuständig, der ebenfalls als Spieler auf der Bühne zu sehen war. Hinter der Bühne wurden die Darsteller unterstützt von Petra Herzog, die in gewohnter Weise für die Maske zuständig ist, und von Margit Guglweid, die als Souffleuse fungiert.

Das Stück wird noch fünfmal aufgeführt: am Ostersonntag und Ostermontag sowie am 1. und 2. April jeweils um 20 Uhr und am 3. April um 18 Uhr. Kartenreservierungen nehmen Anni und Hans Stadler unter Telefon 08667/270 entgegen. fb