weather-image

THW und HSV Hamburg präsentieren ihre Trophäen

0.0
0.0
Deutscher Meister
Bildtext einblenden
Die Spieler des THW Kiel feiern nach ihrem letzten Heimspiel den Doublesieg 2013. Foto: Christian Charisius Foto: dpa
Feierlaune
Bildtext einblenden
Das Team des HSV feiert in eigener Halle noch einmal den Gewinn der Champions League. Foto: Axel Heimken Foto: dpa
Strafwurf
Bildtext einblenden
Wetzlars Torwart Nikola Marinovic hält eine Strafwurf von Kiels Niclas Ekberg (r) der aber im Nachwurf trifft. Foto: Christian Charisius Foto: dpa
Torwurf
Bildtext einblenden
Daniel Narcisse setzt sich gegen Wetzlars Jens Tiedtke (r) durch. Foto: Christian Charisius Foto: dpa
Im Fallen
Bildtext einblenden
Der Kieler Patrick Wiencek kommt gegen Wetzlars Alois Mraz (l) zum Torwurf gehindert. Foto: Christian Charisius Foto: dpa
Sprungwurf
Bildtext einblenden
Lemgos Timm Schneider (l) und Rolf Hermann (M) schauen zu wie Domagoj Duvnjak wirft. Foto: Axel Heimken Foto: dpa
Abwehr
Bildtext einblenden
Andreas Nilsson (l-r) wird von Lemgos Florian Kehrmann und Lemgos Rolf Hermann attackiert. Foto: Axel Heimken Foto: dpa

Kiel (dpa) - Das Handball-Hoch in Deutschlands Norden hält weiter an. Der alte und neue Meister THW Kiel erhielt am Mittwoch nach dem 37:31 (18:15)-Sieg über die HSG Wetzlar aus den Händen von Liga-Präsident Reiner Witte die Schale für den 18. Titel der Vereinsgeschichte.


Gut 86 Kilometer weiter südlich präsentierte der HSV Hamburg nach dem 34:31 (18:15) über den TBV Lemgo seinen Fans die Champions-League-Trophäe.

Anzeige

Nur drei Tage nach dem Final-Turnier in der europäischen Königsklasse feierten die beiden Nordclubs in ihren jeweils letzten Heimspielen der Saison ungefährdete Siege. Die Kieler, deren 10 285 Zuschauer die Sparkassen-Arena vor der Partie in den THW-Vereinsfarben Schwarz und Weiß eingefärbt hatten, lagen schon nach zwölf Minuten mit 9:1 in Führung. In der Folgezeit kam Wetzlar zwar auf, konnte den Erfolg der Gastgeber aber nicht mehr gefährden. Beste Werfer des THW, der durch den Gewinn des DHB-Pokals das achte Double feierte, waren Niclas Ekberg und Daniel Narcisse mit je acht Toren. Für die Hessen war Christian Rompf (6) am erfolgreichsten.

In Hamburg waren die HSV-Spieler vor 9180 Zuschauern in der o2-World unter dem an der Hallendecke angebrachten Champions-League-Pokal eingelaufen. Nach einem guten Start der Gastgeber führte Lemgo in der zweiten Halbzeit mit 21:19 (36.) ehe ein energischer Schlussspurt der Hausherren für die Entscheidung sorgte. Beste Werfer waren Domagoj Duvnjak, der vor dem Spiel als bester Spieler der Bundesliga ausgezeichnet wurde, und Stefan Schröder (je 6) für den HSV sowie Gunnar Dietrich (7) für Lemgo.

Im Anschluss verabschiedete der THW Kiel Daniel Narcisse, Thierry Omeyer und Momir Ilic. Kapitän Marcus Ahlm erhält am 16. August ein Abschiedsspiel. Der HSV sagte Igor Vori, Michael Kraus, Fredrik Petersen und Stefan Terzic auf Wiedersehen. Marcin Lijewski soll doch noch gehalten werden. Am Wochenende werden die »Zebras« nach ihrem Spiel in Großwallstadt und der HSV nach dem Auftritt in Melsungen in den jeweiligen Rathäusern empfangen. Kiel feiert noch am Samstag, der HSV folgt dann am Sonntag.

- Anzeige -