weather-image
23°

Timoschenko Spitzenkandidatin der Opposition

Kiew (dpa) - Die ukrainische Opposition hat die inhaftierte Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko demonstrativ als Spitzenkandidatin für die Parlamentswahl am 28. Oktober aufgestellt. Allerdings dürfte die Wahlkommission dies ablehnen, weil Inhaftierte nicht kandidieren dürfen.

Julia Timoschenko
Die inhaftierte Ex-Ministerpräsidentin Timoschenko ist von der Opposition als Spitzenkandidatin für die Parlamentswahl aufgestellt worden. Foto: Igor Vorobyov Foto: dpa

Auf einem Kongress in Kiew stimmte ein Zusammenschluss aus Oppositionsparteien für die Kandidatenliste.

Anzeige

In der Ex-Sowjetrepublik begann am Montag offiziell der Wahlkampf. Oppositionsführerin Timoschenko, die wegen Amtsmissbrauchs zu sieben Jahren Haft verurteilt wurde, will die Macht der regierenden Partei der Regionen und des Präsidenten Viktor Janukowitsch brechen.

Zentralen Wahlkommission, Ukrainisch

Wahlgesetz, Ukrainisch