weather-image

Titelverteidiger wieder vorn

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die alten und neuen Clubmeister Andreas Seeholzer und Richard Hinterseer behielten gegen Volker Erben und Thomas Schwab die Oberhand.
Bildtext einblenden
Den Turniersieg im Damendoppel sicherten sich Monika Huber und Gaby Ertl gegen Sophie Ertl und Tanja Stiller. Fotos. privat

Das kühle Herbstwetter lockte nur ein überschaubares Teilnehmerfeld auf die Anlage am Seimlerfeld. Zunächst gab es eine Vorrunde, bei der Damen und Herren in zwei Gruppen aufgeteilt gegeneinander spielten. So hatte jede Paarung zunächst zwei Spiele. Dabei gab es einige sehr spannende, enge Matches, die erst im Tie-Break entschieden wurden.


In der Endrunde spielten die Platzierten der beiden Gruppen je nach Rang gegeneinander. Bei den Damen setzten sich im Spiel um Platz fünf Monika Meyer/Margit Ilsanker mit 6:1, 6:4 gegen Andrea Grundner/Gabi Ranft durch. Den dritten Platz sicherten sich Renate Stiller/Reni Schübel mit einem 6:2, 6:0-Sieg gegen Elisabeth Rasp/Bettina Rasp. Im Endspiel trafen Monika Huber/Gaby Ertl auf die Jugend, vertreten durch Sophie Ertl/Tanja Stiller.

Anzeige

Trotz spannender Ballwechsel war das Ergebnis zum Schluss eindeutig. Doppelspezialistin Monika Huber kannte keine Gnade und beeindruckte mit ihren unermüdlichen Netzattacken, die beinahe zu 100 Prozent zum Punktgewinn führten. Huber/Ertl gewannen am Ende verdient mit 6:1, 6:1.

Auch bei den Herren gab es in den Vorrundenspielen einige enge Matches. So setzten Otto Ertl/Heini Weber die späteren Clubmeister gehörig unter Druck und unterlagen am Ende nur knapp mit 6:3, 4:6, 6:10. Platz fünf ging ohne Spiel an Peter Grundner/Willi Schmidt, da Lorenz Rasp/Johannes Rasp wegen einer Verletzung von Lorenz Rasp aufgeben mussten. Im Spiel um Platz drei setzten sich Otto Ertl/Heini Weber mit 6:2 7:5 gegen Gerd Göbel/Nico Göbel durch.

Das Match um den Clubmeistertitel war eine relativ klare Angelegenheit: Volker Erben/Thomas Schwab kämpften zwar stark, mussten aber die Überlegenheit der Gegner anerkennen und den Sieg erneut Andreas Seeholzer/Richard Hinterseer überlassen, die das Match 6:1, 6:3 gewannen.