Tödlicher Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen

[(Österreich) Bergwacht, Höhenrettung] Heli Hubschrauber Helikopter Rettungshubschrauber
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Johan Groder - Symbolbild

Berchtesgadener Land – Ein 58-Jähriger aus dem Landkreis Freyung-Grafenau stürzte am Samstag, 10. Juli, kurz vor 13 Uhr am Watzmann ab und zog sich tödliche Verletzungen zu.


Der Wanderer war mit seinen Begleitern zwischen dem kleinen Watzmann und I. Watzmannkind in Richtung Watzmannkar unterwegs. Im Zustieg verfehlten sie in dem brüchigen und unübersichtlichen Gelände vom Watzmannkar hoch zur Watzmannscharte den eigentlichen Weg. Bei dem Versuch ein Stück abzuklettern, rutschte der Mann aus. Er stürzte 60 Meter in die Tiefe und überschlug sich dabei mehrfach. Auf etwa 2000 Höhenmetern kam er in einer Schuttrinne zum Liegen.

Die Begleiter setzten sofort einen Notruf ab. Der Notarzt des österreichischen Rettungshubschraubers konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. In Zusammenarbeit mit der Bergwacht Ramsau, dem Polizeihubschrauber Edelweiß 5 und dem Polizeibergführer wurde der Wanderer geborgen und die Unfallermittlungen durchgeführt. Die Begleiter wurden durch das Kriseninterventionsteam der Bergwacht Bayern betreut.

fb/red