Toni Palzer Dritter beim Glocknerkönig

Bildtext einblenden
Die Ramsauer Equipe schlug sich beim Glocknerkönig beachtlich und zeigte, dass die Ramsau nicht nur ein Bergsteigerdorf, sondern auch ein Sportlerdorf ist (v.l.): Franz, Theresa, Judith, Toni und Lukas Graßl. (Foto: privat)

Regenschauer, Kälte und Sonne im Ziel begleiteten über 2 000 Velo-Enthusiasten bei der 21. Auffahrt über die Großglockner-Hochalpenstraße. Vom Start in Bruck (757 Meter) ging es über Fusch (805 Meter), Ferleiten (1 145 Meter) bei bis zu zwölf Prozent Steigung über 27 Kilometer und einen Höhenunterschied von 1 674 Metern zum Ziel bei der Fuscher-Törl-Gedenkkapelle (2 445 Meter).


Nachdem die Spitze zunächst auf dem flachen Teilstück bis Fusch mit 30 km/h statt mit 50 km/h bummelte, kostete dies allen Zeit. Ab Fusch ging es dann aber ordentlich zur Sache und schnell setzten sich die besten Kletterer, unter ihnen auch der Weltklasse-Skibergsteiger Toni Palzer aus der Ramsau, vom Feld ab.

Anzeige

Der Trostberger Johannes Berndl (1:18:12) konnte am Ende Andreas Ortner (Anger/1:18:20) knapp auf Distanz halten. Bereits als Dritter kam Toni Palzer (SK Ramsau/1:19:21) an der Kapelle an. Neben Palzer bezwangen sechs weitere Ramsauer den Glockner. Theresa Graßl (DAV-Skitourenteam/Ramsau/2:01:00) und Kevin Scarbath (RSV Freilassing/Bischofswiesen/1:31:13) erreichten sogar Klassensiege. Judith Graßl (SK Ramsau/1:45:44) kam in ihrer Klasse an die dritte Stelle.

Die weiteren Ergebnisse der Berchtesgadener Teilnehmer: 31. Sepp Huber (RC Martin's Bike Shop/Bischofswiesen) 1:27,26; 32. Lukas Graßl (RC Martin's Bike Shop Unken/Ramsau) 1:27.30; 42. Franz Graßl (SK Ramsau) 1:29:13; 84. Markus Pretzsch (Radl Ladn Rasp/Berchtesgaden) 1:33:45; 93. Christian Metzenleitner (Bischofswiesen) 1:34:03; 889. Toni Graßl (SK Ramsau) 2:07:46. cw