weather-image
11°

Toni Palzer gewinnt Mountain Attack

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Der Ramsauer Skibergsteiger Toni Palzer gewann die 19. Mountain Attack in Saalbach. (Foto: Wechslinger)

Der Ramsauer Skibergsteiger Toni Palzer ist erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Er hat am Wochenende die 19. Mountain Attack in Saalbach gewonnen.


Das größte und härteste Rennen der Skibergsteiger in Österreich, die Mountain Attack in Saalbach, zog auch in diesem Jahr trotz Schneechaos über 1 100 Starter aus 20 Nationen auf drei verschieden langen Distanzen an. 300 Herren und 23 Damen maßen sich über die klassische Distanz vom Start- und Zielort Saalbach, der auf 1 000 Meter Höhe liegt, auf den Schattberg (über 2 000 Meter). Danach folgte eine erste Abfahrt nach Hinterglemm (1 004 Meter) und der nächste Aufstieg auf den Zwölferkogel (1 994 Meter).

Anzeige

Von dort ging die nächste Abfahrt auf die Hochalm (1 010 Meter), der ein kleinerer Aufstieg zum Reiterkogel (1 819 Meter) folgte, ehe es zurück nach Saalbach ging.

Der Weltmeister der Skibergsteiger, Toni Palzer (2:21:34 Stunden) aus der Ramsau, war das Maß der Dinge. Er hat dem Zweitplatzierten, Olympiasieger im Langlauf Christian Hoffmann aus Österreich, bei neuem Streckenrekord über fünf Minuten abgenommen. Der deutsche Kaderläufer Konrad Lex (2:37:27) wurde Fünfter. An der 75. Stelle schien Wolfgang Palzer (3:15:22) vom SK Ramsau auf. Die schnellste Dame war Jennifer Fiechter (3:03:09) aus der Schweiz.

370 Herren und 30 Damen starteten über die »Tour«, die auf den Schattberg und nach Hinterglemm ging. Hier lag der Österreicher Patrick Innerhofer (1:49:32), Sieger des Götschenfuchs 2015, knapp vor dem Bischofswieser Sepp Huber (1:49:57). Eine gute Leistung zeigte der Berchtesgadener Felix Kastner (1:56:52) vom Martini-Speed-Team an der 17. Stelle und Peter Sunkler (Berchtesgaden/La Sportiva Mountain Attack Team T-HE 22), der 1:59:27 Stunde gelaufen ist. Michael Höglauer (2:05:16) aus Unterwössen kam auf Platz 38.

Bei den Damen setzte sich die Österreicherin Ulrike Exenberger (2:19:12) an die Spitze. Kati Wimmer (2:19:38/RC Martin's Bike Shop) kam an die zweite Stelle. Die Ramsauerin Judith Graßl (2:37:47) wurde Sechste.

Schließlich maßen sich 160 Skibergsteiger und 30 Skibergsteigerinnen auf der »Sprintstrecke« zum Schattberg. Thomas Trainer vom DAV Berchtesgaden war in 43:23 Minuten am schnellsten auf dem Berg. Bei den Damen erwies sich die Österreicherin Johanna Erhart (53:00) als Beste. Annemarie Palzer (1:02:41) vom SK Ramsau wurde Sechste. cw