Tradition mit Einschränkungen

Bildtext einblenden
Die Palmtrager hatten teilweise ganz schön zu schleppen.
Bildtext einblenden
Die Gläubigen ließen die prächtigen »Palmbam« segnen. (Fotos: Franz Heger)

Marktschellenberg – Ungewohnt, und doch in passender Umgebung, fand gestern in Marktschellenberg am »Oberen Markt« die traditionelle Palmweihe am Fuße der Pfarrkirche statt. Pater Norbert Hofmann (als Vertretung) und Diakon Bernhard Hennecke begrüßten eine stattliche Anzahl Gläubiger, die mit ihren Kindern als stolze »Palmtrager« bei freundlichem Wetter erschienen waren.


Nach der Palmsegnung begab man sich in die Pfarrkirche, wobei der vorhandene Platz unter Berücksichtigung der Hygienevorschriften voll ausgenutzt wurde.

Anzeige

In seiner Predigt ging der Pater auf das Geschehen am Palmsonntag in der weit zurückliegenden Geschichte ein und stellte den Wert des dabei in Erscheinung getretenen Esels und der Palmen in den Vordergrund. Er begründete den Ruf der damaligen Menschenmenge »Hosianna« mit dem Bittruf: »Hilf uns.« Seine frische und gestenreiche Art der Predigt zog alle Besucher in den Bann. Nach dem Schlusssegen begleiteten die guten Wünsche des Paters die Besucher heim. Franz Heger