weather-image
28°

Trainer Labbadia empfängt HSV-Profis zum Straftraining

Hamburg (dpa) - Am Tag nach der 2:3-Pleite nach Verlängerung im DFB-Pokalwettbewerb beim FC Carl Zeiss Jena hat Trainer Bruno Labbadia die Profis des Hamburger SV zum Straftraining empfangen.

Straftraining
Die HSV-Spieler mussten auf Spinning-Räder steigen. Foto: Axel Heimken Foto: dpa

Die in Jena zum Einsatz gekommenen Akteure arbeiteten am Montagvormittag auf dem mit einem Sichtschutz versehenen Trainingsplatz neben dem Volksparkstadion auf Spinning-Rädern, die Reservisten absolvierten ein normales Programm. Labbadia hatte sich nach dem erneuten frühen Aus seines Teams beim Nordost-Regionalligisten «enttäuscht» gezeigt und moniert: «Wir sind einfach nicht an unsere Grenzen gegangen. Wir hatten zu wenig Leidenschaft. Nur, weil unsere Hülle HSV ist, sind wir noch keine große Mannschaft.»

Anzeige