weather-image

Traunreuter trauern nach tödlichem Zugunglück – und sammeln Spenden für Familie

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Bahnübergang zwischen der Traunpassage und der Martin-Niemöller-Straße in Traunreut. Foto: FDL/BeMi

Traunreut – Große Trauer herrscht nach dem tödlichen Zugunglück am Freitagabend in Traunreut, bei dem ein 12-jähriger Schüler verstorben ist. Nun startet ein Fitnessstudio einen Spendenaufruf für die Familie des Buben.


Der 12-jährige Dorian wollte am Freitagabend mit drei Freunden den unbeschrankten Bahnübergang zwischen Traunpassage und Ärztehaus überqueren, als er mit seinem Rad von einem querenden Zug erfasst wurde. Der Schüler erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Anzeige

Die Bürger reagieren geschockt auf das schwere Unglück in der Stadt. Viele bieten der Familie ihre Hilfe an: über seine Facebook-Seite startete das Fitnessstudio "Tom's Fitness Store" mit dem Einverständnis der Eltern nun einen Spendenaufruf.

Spenden können mit dem Hinweis "für Dorian" über Paypal an die Empfängeradresse "Baron777@aol.com" gesendet werden. Auch direkt im Studio in der Marienstraße 8 in Traunreut werden Spenden für Dorian entgegengenommen.

Hunderte Traunreuter haben bereits auf den Beitrag reagiert und ihre Hilfe angeboten. Auch wenn es den Schmerz der Familie nicht lindern kann, hoffen viele mit ihrer Spende doch ein klein wenig Unterstützung bieten zu können, so der Inhalt einiger Kommentare.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte und warum der 12-Jährige den herannahenden Zug nicht gesehen hatte, steht noch nicht fest. Die Polizei führt aktuell ihre Ermittlungen. Um den Bahnübergang herum führt ein Geländer, durch das sich die Fußgänger hindurchschlängeln müssen. Außerdem geben Züge an unbeschrankten Bahnübergängen ein Signal ab, um Fußgänger und Autofahrer zu warnen. Der Lokführer leitete auch eine Notbremsung ein, die den Zug allerdings nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen konnte. Er und die drei Begleiter des Schülers erlitten einen Schock.