weather-image
22°

Troika setzt Kontrollen in Athen fort

Athen/Berlin (dpa) - Die Experten der sogenannten Troika aus IWF, EZB und EU-Kommission treffen heute zu weiteren Kontrollen in Athen ein. Sie sollen im Auftrag der internationalen Geldgeber überprüfen, wie weit das akut pleitebedrohte Griechenland bei der Umsetzung der Reformen gekommen ist - diese sind Voraussetzung für weitere Hilfszahlungen. Klar ist schon jetzt, dass Griechenland die Auflagen nicht wie vorgeschrieben abgearbeitet hat. Vom Urteil der Troika hängt es letztlich ab, ob weitere Milliarden fließen.

Anzeige