weather-image
10°

Trostberger Basketballer drehen das Spiel wieder in den Schlusssekunden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Spielertrainer Matthias Kurzmeier beim Anspiel auf Benjamin Stoiber, der wie so oft seine Größenvorteile gekonnt ausnutzte. Dem Coach der Alzstädter gelang der letzte, alles entscheidende Wurf zum Sieg. (Foto: Ramona von Malm/picatmo)

Zu acht reisten die Basketball-Herren des TSV Trostberg zum WSV Glonn. Nachdem das letzte Spiel gegen den TuS aus Mitterfelden spektakulär per Game-Winner in den Schlusssekunden gewonnen werden konnte, scheint die Mannschaft um Spielertrainer Matthias Kurzmeier auf den Geschmack spannender Entscheidungen gekommen zu sein.


Nach ausgeglichenem Start – der Zwischenstand lag nach vier Minuten bei 9:7 – konnten die Hausherren zum Ende des ersten Viertels auf 17:9 davon ziehen. Besonders gegen Patrick Schulz, der 8 seiner 24 Punkte an der Freiwurflinie erzielen konnte, fanden die Trostberger oft kein Mittel in der Verteidigung und konnten ihn nur mit Fouls stoppen. Dementsprechend lag man zur Halbzeitpause immer noch mit 6 Punkten zurück. Offensiv war man zwar ein ums andere Mal ins Laufen gekommen und konnte einfache Punkte erzielen, Glonn hatte jedoch jedesmal die passende Antwort parat.

Anzeige

Im dritten Viertel gelang der Zugriff in der Verteidigung dann endlich besser und man konnte 4 der 6 Punkte Rückstand aufholen.

Mit 52:54 aus Sicht des TSV ging man also in den Schlussabschnitt. Beide Mannschaften agierten jetzt hochmotiviert in der Verteidigung und teilweise fahrig und unkonzentriert im Angriff, sodass kaum Punkte zustande kamen. Die Gäste schafften es trotzdem, sich einen 3-Punkte Vorsprung zu erarbeiten. Diesen konnten die Hausherren in der letzten Spielminute aber dank Nervenstärke von der Freiwurflinie wieder egalisieren.

61:61, also Gleichstand, stand es 15,7 Sekunden vor Schluss, Trostberg war im Ballbesitz. Spielertrainer Kurzmeier hatte in der letzten Auszeit zuvor das System vorgegeben. Die Glonner Verteidigung gab nochmal alles und wollte die Verlängerung erzwingen. So schafften sie es, den geplanten Angriffszug des TSV nicht zuzulassen.

Nun mussten die Gäste improvisieren und nach einigen schnellen Pässen landete der Ball wieder bei Kurzmeier, der 2 Sekunden vor Schluss kurz innerhalb der 3-Punkte Linie genug Platz hatte, um seinen Wurf loszuwerden. Routiniert und kaltschnäuzig verwandelte Kurzmeier den entscheidenden Wurf zum 61:63 Auswärtssieg.

In den verbleibenden 1,7 Sekunden gelang den Hausherren aus Glonn dann kein Wurfversuch mehr. Mit einer ausgeglichenen Bilanz (7 Siege und 7 Niederlagen) steht der TSV damit auf dem 5. Platz im Mittelfeld der Bezirksklasse.

Für Trostberg spielten: Benedikt Seehars (8 Punkte/ein 3er), Christopher Luczak (6), Thomas Ganter (16/1), Manuel Strangmüller, Stefan Vollmaier (3), Sergeij Ustijanzew, Benjamin Stoiber (21/1) und Matthias Kurzmeier (9/2).

Schreibwaren Miller