weather-image
12°

Trotz Niederlagen Trainerlob

Mitterfelden - Die G- und F-Junioren des FC Bischofswiesen beteiligten sich am letzten Wochenende an internationalen Einladungsturnieren des FC Hammerau, die in der Sporthalle Mitterfelden ausgetragen wurden.

Die G-Junioren des FC Bischofswiesen schlugen sich bei ihrem ersten Turnier prächtig. Christian Polzer mit Sohn Philipp (ohne Trikot), Richard Schlagbauer (M.) und Georg Grassl (r.) mit ihren Schützlingen Benjamin Schubert, Michi Walch, Korbinian Wörgötter, Felix Wörgötter, Michi Moderegger, Simon Irlinger, Kapitän Thomas Hengster, Christoph Fegg, Florian Polzer, Markus Wendl, Sebastian Grassl und Loris Palt. Foto: privat

Dabei erreichten die jüngsten Kicker des FC Bischofswiesen bei ihrem ersten Turnier unter zehn Teams den respektablen siebten Platz. Nach einem 0:1 gegen den Nachwuchs des Drittligisten Wacker Burghausen und einem 0:2 gegen den TSV Bad Endorf gelang im dritten Spiel durch das goldene Tor von Thomas Hengster ein 1:0- Sieg gegen den TSV Bad Reichenhall.

Anzeige

Trotz großem Kampf verlor der FC Bischofswiesen im letzten Vorrundenspiel gegen den Turnierfavoriten FC Hammerau 0:2. Im Spiel um Platz sieben überraschten die kleinen Kämpfer alle Zuschauer und spielten groß auf. Durch Treffer von Markus Wendl, Christoph Fegg und Felix Wörgötter siegten die Bischofswieser mit 3:0 gegen den TSV Waging.

Einen Tag später spielten die F1-Junioren des FC Bischofswiesen die Zwischenrunde des Wieninger-Libella-Cups, nachdem sich das Team als Vorrunden-Sieger qualifiziert hatte. So gingen Mannschaft und auch die Trainer mit großen Hoffnungen auf ein Weiterkommen an den Start.

Mit zwei Siegen (2:1 gegen SV Erlstätt und 3:2 gegen TSV Freilassing), einem Unentschieden (1:1 gegen SV Leobendorf) und zwei Niederlagen (1:4 gegen TSV Bad Reichenhall und 0:2 gegen FC Hammerau) erreichten die FCB-F-Junioren den vierten Platz. Dies reichte allerdings nicht für ein Weiterkommen in die Endrunde des Cups.

Die Trainer lobten die Spieler dennoch für ihren großen Einsatz und Kampfeswillen, insbesondere in den letzten beiden Spielen gegen den SV Leobendorf und den späteren Turniersieger FC Hammerau. Gegen beide Mannschaften wäre bei etwas Glück im Abschluss mehr drin gewesen. In der Abwehr zeichneten sich Sean Groth und Fabian Riefer besonders aus.

F1-Junioren FC Bischofswiesen (Tore): Julian Schröter, Philipp Polzer (1), Philipp Kortenacker (2), Markus Pletzer (1), Sean Groth (1), Michi Hölzl (1), Simon Schaupp, Christoph Puritscher (1) und Fabian Riefer. cw