Trunkenheitsfahrten und Fahren ohne Fahrerlaubnis

Polizei
Bildtext einblenden
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild Foto: dpa

Trostberg – In der Nacht vom Samstag, 10. April, auf Sonntag den 11. April, wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Trostberg zwei Trunkenheitsfahrten beendet.


Gegen 00.50 Uhr wurde eine 43-Jährige, welche durch ihre unsichere Fahrweise auffiel, in Trostberg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille.

Ein 29-jähriger Autofahrer wurde gegen 2.30 Uhr in Trostberg beim Versuch sein Fahrzeug einzuparken einer Kontrolle unterzogen. Auch hier wies der Fahrer deutliche Unsicherheiten auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille.

Mit beiden Personen wurde eine Blutentnahme in der Kreisklinik Trostberg durchgeführt.

Während der Sicherstellung der Führerscheine mussten die Beamten feststellen, dass diese abgelaufen waren. Beide müssen sich nun wegen der Straftaten Trunkenheit im Straßenverkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Zudem verstießen beide gegen die nächtliche Ausgangssperre, was eine Ordnungswidrigkeit darstellt.

fb/red