weather-image
22°

TSV Petting begrüßt den SV Ruhpolding

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Ruhpoldinger Michael Koch (links) muss mit dem SVR beim TSV Petting ran. Philipp Bauregger trifft mit dem TSV Teisendorf II am morgigen Sonntag zuhause auf den WSC Bayerisch Gmain. (Foto: Wirth)

Drei Mannschaften haben nach zwei Spieltagen in der Fußball-A-Klasse VI sechs Punkte auf dem Konto. Dazu gehört der TSV Petting, der mit Neu-Trainer Michael Schlagintweit zwei Siege eingefahren hat und nun auf den SV Ruhpolding trifft. Spitzenreiter ist die DJK Weildorf. Die Egger-Elf genießt nun einen weiteren Heimauftritt gegen den SV Saaldorf II. Im Derby stehen sich der TSV Siegsdorf II und der TSV Bergen gegenüber.


Mit der Partie beginnt am heutigen Samstag um 14 Uhr auch die dritte Runde. Siegsdorf II hatte am Mittwoch Pech, die Häusser-Truppe lag in Surheim beim BSC II mit 4:1 in Front, als ein Gewitter das Weiterspielen nicht mehr möglich machte. Schiedsrichter Michael Alt (SV Seeon) brach das Spiel ab. Damit bleibt es bei dem Auftaktremis gegen Teisendorf II.

Anzeige

Es sollen erneut drei Derbypunkte her

Nun steht mit dem TSV Bergen ein Brocken vor der Tür. Die Elf von Herbert Bischof blamierte sich zum Auftakt gegen den BSC Surheim II und unterlag auf heimischer Anlage mit 0:3. Doch mit einem Auswärtssieg mit demselben Ergebnis beim Aufsteiger SC Inzell II gab es die ersten drei Zähler für den Ex-Kreisligisten. Nun sollen drei Derbypunkte folgen wie im Vorjahr, als es einen 4:2-Erfolg gab.

Eine halbe Stunde später begrüßt der TSV Petting den noch punktlosen SV Ruhpolding. »Wir sind in Petting natürlich mit dem Start sehr zufrieden. Die Vorbereitung lief gut mit einer sehr hohen Trainingsbeteiligung und auch das Engagement und die Einstellung der Spieler ist top«, sagt Coach Michael Schlagintweit.

Der Kader zur letzten Saison hat sich dabei nur geringfügig verändert. Mit Ex-Kapitän Philipp Seidenfuß hat ein Spieler seine Karriere beendet. Sebastian Schnappinger wird noch einige Zeit aufgrund einer Leistenverletzung ausfallen. Martin Fellner trat bis zu seiner Hochzeit letzte Woche kürzer, steht jetzt aber wieder zur Verfügung. Sebastian Singhammer ist nach langer Verletzungspause wieder ins Training eingestiegen. »Somit umfasst unser Kader für die 1. Mannschaft knapp 20 Spieler«, freut sich der Trainer. »Wir wollen am Ende der Saison einen guten Mittelfeldplatz erreichen und schnellstmöglich Punkte sammeln. Es gilt die junge Mannschaft weiterzuentwickeln und zu stabilisieren«.

Heute kommt mit dem SV Ruhpolding eine »starke Mannschaft«, betonte Schlagintweit. »Es gilt wieder, wie bei den ersten beiden Spielen, als kompakte Einheit aufzutreten und natürlich wollen wir zu Hause die drei Punkte halten. Somit wäre die Englische Woche perfekt gelaufen.«

Der Gegner aus dem Biathlonmekka hat den Saisonauftakt verpatzt und gegen Weildorf zu Hause mit 1:3 verloren. »Wir haben verdient verloren – teilweise auch durch eigene Fehler«, analysiert der Sportliche Leiter, Markus Burgstaller. Der Spaß am Fußball ist nach der schwierigen letzten Saison aber wieder da! »Wir wollen uns festigen, die jungen Spieler einbauen und wieder um Platz eins bis fünf mitspielen.« Dazu soll auch das Manko der Auswärtsschwäche abgelegt werden.

Die junge SVR-Mannschaft ist mit Thomas Hipf, Florian Schweiger aus der A-Jugend, sowie Elias Freimoser, Michael Wagenbauer und Jonas Haberlander verstärkt worden. Damit ist auch der Abgang von Jonas Neuhofer zum TSV Siegsdorf zu verkraften. »Dazu haben wir einen neuen, erfahrenen Trainer mit Thomas Stutz – für unsere Erwartungen genau der Richtige«, weiß Burgstaller, der nun hofft, dass in Petting die ersten Punkte auf dem Konto landen. In Petting wieder dabei ist Michael Wagenbauer, er hat seine Rot-Sperre abgesessen.

Um 15 Uhr stehen sich der BSC Surheim II und der SV Leobendorf gegenüber. Der BSC-Auftaktsieg in Bergen überraschte nicht nur die Konkurrenz, sondern auch die Gelb-Schwarzen selbst. Der Gewitterabbruch kam beim 1:4-Zwischenstand gegen Siegsdorf nicht ungelegen, aber das Bergen-Ergebnis konnte nicht bestätigt werden. Gegen Leobendorf dürfte es nochmals um eine Spur schwieriger werden. Doch auch die Elf von Emre Ispiroglu muss sich erst in die Liga finden. Dem klaren 5:0 in Inzell folgte ein 1:3 in Petting. Leobendorf will aber nun beim BSC in die Erfolgsspur zurück.

Die DJK Weildorf hat nach zwei Siegen nun einen weiteren Dreier im Heimspiel um 15.30 Uhr gegen den punktlosen SV Saaldorf II auf dem Schirm. Legt die Elf von Stefan Egger auch so einen furiosen Start wie in der Vorsaison hin? Dem Sieg in Ruhpolding folgte ein klares 4:0 gegen den SC Weißbach, gegen die Bezirksliga-Reserve sollen nun die Punkte sieben bis neun folgen. Der SVS stieg am Dienstag ins Geschehen ein, in Bayerisch Gmain hielt man lange dagegen, musste in Unterzahl (Gelb-Rot für Sebastian Ortwein, 72.) den K.o. in den Schlussminuten hinnehmen. Nun folgt die Herkulesaufgabe beim Spitzenreiter.

SC Inzell II steht noch ohne Punkte da

Ohne Punkt und ohne Tor stehen der SC Inzell II und der SC Weißbach da, die sich um 17 Uhr im Ludwig-Schwabl-Sportpark zum brisanten Derby gegenüberstehen. Wer schafft den Gang aus dem Tabellenkeller?

Eine Partie ist für den Sonntag (16 Uhr) angesetzt, der TSV Teisendorf II hat die unangenehme Aufgabe gegen den WSC Bayerisch Gmain vor sich. Die »Rothosen« wurden am Mittwoch vom Gewitter gebremst, lagen aber gegen den ESV Freilassing II eine Viertelstunde vor dem Ende mit 0:3 zurück. Die Folge, dass Match muss neu ausgetragen werden. So bleibt ein Zähler aus dem Auftaktspiel in Siegsdorf. Der WSC Bayerisch Gmain will es wissen und legt los, wie die Vorsaison beendet wurde. Zwei 2:0-Siege stehen bei der Florian-Huber-Truppe auf der Habenseite, demzufolge gehen die »Gmainer« als Favorit in die Partie. td