weather-image
16°

TSV Siegsdorf ist beim SC Inzell Favorit

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Siegsdorfs Stefan Mauerkirchner (links) führt die Torschützenliste der Kreisliga 2 an. Mit dem TSV ist er Favorit beim SC Inzell. Patrick Wundersamer empfängt mit dem TuS Traunreut den FC Hammerau. (Foto: Weitz)

Sechs Spiele am Samstag, eins am Sonntag – ziemlich einseitig sind die sieben Begegnungen der 14. Kreisliga-2-Runde an diesem Wochenende verteilt. Trotzdem erhoffen sich die Heimvereine eine gute Zuschauerkulisse. Dafür könnte auch der Derby-Charakter der einen oder anderen Partie sorgen, vor allem in Reischach (Sonntag um 16 Uhr gegen Mehring), Inzell (Samstag um 15 Uhr gegen Siegsdorf) und Waging (Samstag um 14 Uhr gegen Altenmarkt).


Durchaus nicht schlecht gespielt hat zuletzt der TuS Traunreut beim 0:4 bei Spitzenreiter Siegsdorf, doch diesmal soll auch wieder das Ergebnis passen, wenn morgen um 14 Uhr der Tabellenzwölfte FC Hammer-au seine Visitenkarte beim Rangachten abgibt. Die Hausherren müssen neben Nick Schreiber und Marc Sowa auch auf Trainer Harry Mayer verzichten, der in der Sportschule in Kaiser- au seine Trainerlizenz macht. So wird also Co-Trainer »Seppo« Koschwan diesmal die TuS-Truppe ein- und aufstellen.

Anzeige

»Die Niederlage in Siegsdorf ist deutlich zu hoch ausgefallen, aber der Sieg als solcher war wegen unserer individuellen Fehler auch verdient«, resümierte Mayer mit ein paar Tagen Abstand den Traunreuter Auftritt beim Liga-Primus. Außerdem betont der TuS-Coach: »Wer keine Tore macht, kann auch keine Spiele gewinnen. Ich muss aber auch sagen, dass die 'Schiri'-Assistenten bei jeder Situation, die annähernd gefährlich war, die Fahne oben hatten.«

Dennoch seien Spiele wie jenes in Siegsdorf »sehr wichtig für unsere Entwicklung«, meint Mayer, »und man hat gesehen: Wir sind spielerisch auf einem sehr guten Weg, müssen aber die Fehler reduzieren um gegen solche Teams etwas holen zu können.« Man werde auf jeden Fall »unsere Lehren daraus ziehen und gegen Hammerau voll auf Sieg spielen«.

Der siebtplatzierte Waging erwartet morgen den Rang-13. Altenmarkt zum TSV-Duell. Viel Brisanz stecke in diesem Match, so »Seerosen«-Pressesprecher Andreas Siegel: »Wir können mit einem Sieg an der Spitze dranbleiben, während sich Altenmarkt mit einem Dreier etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen könnte.« Wagings Trainer Sepp Aschauer fordert eine deutliche Verbesserung seiner Mannschaft im spielerischen Bereich: »Die Leidenschaft im Team stimmt, leider konnten wir beim 0:1 in Mehring spielerisch nicht so recht überzeugen.«

Bitter für die Hausherren: Aschauer muss eine weitere wichtige Stammkraft ersetzen, denn Oli Schilling (Kahnbeinbruch) wird in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen. Dagegen ist Luis Parthum ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Siegel: »Die Personalsituation bleibt aber weiterhin angespannt.«

Die Gäste-Truppe von Sebastian Leitmeier und Michael Lissek ist gerade in der Fremde für Punkte gut. Der Tabellensechste der Auswärtstabelle könnte seine Auswärtsbilanz mit einem Sieg sogar auf 3-2-3 ausgleichen. Das wäre durchaus beachtlich für einen Abstiegskandidaten.

So einer ist auch der BSC Surheim, der als Rang-14. am Samstag um 14 Uhr einen Heim-Dreier gegen den SV Kay anpeilt. Den Schützlingen von Trainer Hubert Berger könnte in die Karten spielen, dass auch die Grün-Weißen alles andere als einen Lauf haben: Seit sechs Spielen wartet der SVK nun schon auf einen Dreier, Rang neun entspricht sicher nicht den (internen) Erwartungen. Seit dem 2:1-Sieg bei der Landesliga-Reserve des FC Töging (31. August) haben die Kayer keinen Dreier mehr geholt – nun hoffen sie auf ein baldiges Ende dieser Durststrecke.

Seit fünf Partien ungeschlagen ist dagegen die Siegsdorfer Franz-Huber-Elf, sodass sie vor dem Gastspiel in Inzell natürlich mit der Favoritenbürde zurecht kommen muss. Doch auch das gastgebende Michel-Hernandez-Team weist eine kleine Serie auf (ein Sieg, zwei Remis – vor allem das jüngste 1:1 in Schönau war beachtlich). Aktuell stehen die Inzeller knapp über dem Strich, haben jedoch nur zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Immerhin drei Zähler liegen die Siegsdorfer vor dem schärfsten Verfolger SG Tüßling/Teising, der morgen um 15 Uhr die SG Schönau (Platz 5) zum Verfolgerduell empfängt.

Als einzige Mannschaft des 15er-Klassements wartet Neuling ASV Piding nach wie vor auf einen Dreier. Morgen, 15 Uhr, soll es in der Heimvorstellung gegen Töging II endlich klappen. Doch gerade die verheerende Pidinger Heimbilanz (0-1-5) spricht klar dagegen. Und die Landesliga-Reserve vom Inn hat schon zweimal auswärts triumphiert. cs