weather-image
28°

Tugces Familie ruft Stiftung für Zivilcourage ins Leben

Trauer
"Für mehr Zivilcourage": Banner vor dem McDonald's-Restaurant in Offenbach, wo Tugce A. schwer verletzt wurde. Foto: Boris Roessler Foto: dpa
Trauer um Tugce
Trauerbrief am Tatort: «Für Dich, Du stille Heldin, Du mutige junge Frau». Foto: Boris Roessler/Archiv Foto: dpa
Trost
Zwei junge Frauen liegen sich bei der Mahnwache für Tugce A. weinend in den Armen. Foto: Boris Roessler/Archiv Foto: dpa
Trauer um Tugce
In Erinnerung an den Übergriff auf Tugce A.. Foto: Boris Roessler/Archiv Foto: dpa
Abschied von Tugce
Hunderte Trauernde nehmen vor einer Moschee im hessischen Wächtersbach Abschied von Tugce. Foto: Boris Roessler/Archiv Foto: dpa
Gedenken in Offenbach
Tugces Familie gründet eine Stiftung für Zivilcourage. Foto: Boris Roessler/Archiv Foto: dpa
Blumen für Tugce
Blumen beim Abschied von Tugce Albayrak. Foto: Boris Roessler/Archiv Foto: dpa

Offenbach (dpa) - Die Familie der getöteten Studentin Tugce Albayrak gründet eine Stiftung, die jährlich einen Preis für Zivilcourage ausloben soll. Der Anwalt der Familie sagte, dass Tugces Mut und ihre Lebenseinstellung in der Stiftung fortgeführt werden sollen.


Er bestätigte damit einen Bericht der «Bild»-Zeitung (Mittwoch). Seine Kanzlei werde die Stiftung im Namen der Familie ins Leben rufen.

Anzeige

Tugce war Mitte November vor einem Schnellrestaurant in Offenbach niedergeschlagen und so schwer verletzt worden, dass Ärzte sie etwa zehn Tage später für hirntot erklärten. Sie soll zuvor versucht haben, auf der Toilette des Restaurants einen Streit zu schlichten.

Kanzlei