weather-image

Twitter-Journalistenkonto nach NBC-Kritik gesperrt

London (dpa) - Der Online-Dienst Twitter und der US-Medienkonzern NBC Universal haben wegen des Vorgehens gegen einen Kritiker Zensurvorwürfe auf sich gezogen. Twitter sperrte den Account des Journalisten Guy Adams, der die Qualität der NBC-Berichterstattung von den Olympischen Spielen kritisiert hatte.

Der TV-Sender hatte die Sperrung veranlasst. Daraufhin wetterten tausende Nutzer unter dem Schlagwort «#NBCfail» über die Sperrung. Pikant: Die beiden Unternehmen treten bei dem Großereignis als Medienpartner auf.

Anzeige

Hintergrund der Auseinandersetzung: Adams, der für die britische Zeitung «Independent» arbeitet, hatte über Twitter scharf kritisiert, dass NBC die Eröffnungsfeier der Spiele in den USA nur zeitversetzt zeigte. Er forderte Nutzer auf, dem zuständigen Manager Gary Zenkel die Meinung zu sagen und veröffentlichte dessen E-Mail-Adresse. Twitter wertete dies als Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen. Adams hielt dem entgegen, es handle sich nicht um eine private, sondern berufliche Adresse, die bereits online veröffentlicht worden und somit per Suchmaschine auffindbar sei. Er forderte Twitter am Dienstag auf, seinen Account wieder freizugeben.

Adams' Antwort auf die Sperrung

Tweets mit dem Schlagwort #NBCfail