weather-image
15°

Über 77.000 Läufer am Start

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der deutsche Ultraläufer Florian Neuschwander, der mittlerweile in Inzell wohnt, kam nach 63,2 Kilometern an sein persönliches Ziel. Damit wurde er bester Deutscher und kam international auf Platz vier. (Foto: Flo Hagena for Wings for Life World Run)

Der Wings for Life World Run begeisterte auch virtuell die Massen. Am Sonntag gingen 77.103 Menschen in 104 Ländern per App an den Start, um für die zu laufen, die es nicht können. Jeder allein per App und doch alle gemeinsam, um Querschnittslähmung eines Tages heilbar zu machen. Trotz der Ausnahmesituation wurde klar: Viele glückliche Gesichter nahmen das Rennen gegen das virtuelle Catcher Car auf und verdeutlichten einmal mehr den positiven Spirit, der von diesem globalen Lauf ausgeht.


Der deutsche Ultrarunner Florian Neuschwander, der mittlerweile in Inzell wohnt, beendete als international Vierter mit einer persönlichen Bestzeit das Rennen. In Deutschland starteten 17 425 Teilnehmer und Teilnehmerinnen via App, darunter auch Kristina Vogel und Kai Pflaume.

Anzeige

»Das macht mich super glücklich!«

Der erste, rein virtuelle Startschuss des Wings for Life World Run fiel für alle Teilnehmer weltweit zum exakt gleichen Zeitpunkt, in Deutschland um 13 Uhr. In einem packenden Rennen, das den bisherigen Läufen in nichts nachstand, konnte sich am Ende der Brite Michael Taylor mit sensationellen 69,9 Kilometern durchsetzen.

Als global Vierter und bester Deutscher kam der Ultraläufer Florian Neuschwander nach 63,2 Kilometern an sein persönliches Ziel. Neuschwander ist begeistert von der neuen Erfahrung: »Dass ich meine persönlich schnellste Pace jemals gelaufen bin und dass ich das virtuelle Rennen am Ende als global Vierter beenden konnte, macht mich super glücklich! Dieses Jahr war aufgrund der derzeitigen Situation alles ein bisschen anders. Auch wenn ich die Event-Stimmung normalerweise sehr genieße, freue ich mich, dass ich auch 2020 Teil des Wings for Life World Runs sein konnte – und dann auch noch mit einer persönlichen Bestzeit. Ich freue mich auf 2021, dann hoffentlich wieder gemeinsam an einer Startlinie!« Zusammen mit seinem App Run Team ‚Run with the Flow‘ sammelte er zum fünften Mal in Folge weltweit die meisten Kilometer.

Ebenso am Start war die ehemalige deutsche Bahnradsportlerin und zweifache Olympiasiegerin Kristina Vogel: »Letztes Jahr habe ich beim Wings for Life World Run in München tausende Menschen laufen sehen und war zu Tränen gerührt. Menschen, die die Wings for Life Stiftung unterstützen und gemeinsam für die laufen, die es nicht können. Heute hatte ich diese Erinnerungen ganz präsent – alles wie letztes Jahr, nur anders. Wahnsinn, wie viele Bilder und Nachrichten ich bekomme, von Menschen, die mit der App gelaufen sind. Das berührt mich, wie letztes Jahr. Danke für jeden Meter. Hoffen wir, dass wir nächstes Jahr ein wirkliches Date haben: Beim Wings for Life World Run 2021 in München.«

Auch TV-Moderator Kai Pflaume ist bekennender Fan des Wings for Life World Run. »Auch wenn der Wings for Life World Run als ganz normaler Lauf mit tausenden anderen zusammen hier in München vor Ort sicher noch mehr Spaß gemacht hätte, war auch der virtuelle Lauf mit der dazugehörigen App klasse. Ich bin stolz, dass ich den Halbmarathon, den ich mir vorgenommen hatte, geschafft habe und das bevor das Catcher Car mich eingeholt hatte«, so Kai Pflaume nach dem Rennen.

2,8 Millionen Euro an Spenden

Die ganze Welt vereint in einem Lauf: Das bewies auch die diesjährige Ausgabe des Wings for Life World Run. So traten wieder einmal internationale Top-Athleten an, um für den guten Zweck zu laufen. In der virtuellen Version gingen unter anderem Lindsey Vonn, Marcel Hirscher und Dominic Thiem an den Start. 100 Prozent der Start- und Spendengelder gehen an die Wings for Life Stiftung – in diesem Jahr kamen 2,8 Millionen Euro Spenden zusammen.

Der Termin für nächstes Jahr steht übrigens schon: Am 9. Mai 2021 laufen wieder alle für die, die es nicht können. Unter dem Link https://www.wingsforlifeworldrun.com/de/preregister kann man sich bereits voranmelden und bekommt die Infos zur Anmeldung vor allen anderen. fb