weather-image
19°

Und er lebt doch noch!

5.0
5.0
Bildtext einblenden

Theo Fischer, im Hauptberuf Polizist, und in seiner freien Zeit ein überzeugender Imitator des »King of Rock 'n' Roll«, Elvis Presley, kam bei seinem Auftritt in der Traunsteiner Kulturfabrik NUTS seinem Idol ziemlich nah. Nicht dem Elvis der frühen Jahre, sondern eher der Zeit, als Presley körperlich nicht mehr wirklich fit war, denn den Elvis-Darsteller plagte offensichtlich ein Infekt.


Nichtsdestotrotz gab Theo Fischer sein Bestes, war sehr präsent und stimmgewaltig und vernachlässigte auch den Hüftschwung nicht. Mit dem schweißtreibenden »Flip Flop and Fly«, der unwiderstehlichen Schmusenummer »Falling in Love with You«, berührenden Gospel-Nummern wie »You gave me a Mountain« und dem Steamroller-Blues vermittelte er dem Publikum eine ziemlich perfekte Illusion. Und eine interessante noch dazu, denn Theo Fischer macht aus seinem Elvis keine antiseptische Kunstfigur, sondern er kriecht seinem Vorbild unter die Haut und lässt dann das lodernde, bebende, musikalische Magma namens Elvis an die Oberfläche emporsteigen. Dass Theo Fischer ein guter Schauspieler ist, hat er ja auch in der Produktion des Fabriktheater e.  V. gezeigt. In dem kultigen Stück »Brandner willst du ewig leben« spielt er einen Johnny- Cash-Imitator, dem der Tod (Christa Fuchs) sein letztes Stündchen verkündet.

Anzeige

Perfekt aufeinander abgestimmt, lieferte Fischers Frau Michaela nicht nur die exakt getakteten Zuspielungen der entsprechenden Konserven an diesem Abend, sondern war auch immer wieder ein netter Anblick, wenn sie ihrem Mann kokett und liebevoll einen seiner weißen Schals umlegte, die er dann mit dem gewissen Etwas im Blick auserwählten Damen im Publikum schenkte. Das vorletzte Lied »Do you, do you like Rock 'n' Roll« ist nach so einem Abend eindeutig mit Ja zu beantworten. Rock 'n' Roll und Elvis: »Still alive!« Barbara Heigl