weather-image

Ungarn relativiert Aufnahmestopp für Asylsuchende

Budapest (dpa) - Ungarn rudert im Streit um die Rücknahme von Asylsuchenden und entsprechender Kritik aus Brüssel teilweise zurück. Außenminister Peter Szijjarto sagte, es sei «keine Rede davon», dass Ungarn EU-Regelungen suspendiere. Vielmehr weigere man sich, Flüchtlinge aufzunehmen, die andere EU-Staaten irrtümlich nach Ungarn abschieben wollten. Es gehe um Personen, die bei ihrer Flucht als erstes Land Griechenland betreten hätten und deswegen nach dem Dublin-III-Abkommen nur dort einen Asylantrag stellen dürften.

Anzeige