weather-image

Uralte Muscheln retten

0.0
0.0
Geschlossene Flussperlmuschel
Bildtext einblenden
Bis die Flussperlmuschel so groß ist, muss sie viele Jahre wachsen. Foto: Angelika Warmuth/dpa Foto: dpa

Diese Muschel kann so alt werden wie die ältesten Menschen: bis zu 120 Jahre! Leider leben in unseren Bächen nicht mehr viele solcher alten Muscheln. Die Art ist vom Aussterben bedroht. Es handelt sich um die Flussperlmuschel.


Naturschützer versuchen, das Überleben der Flussperlmuschel zu sichern. Dazu ziehen sie Muscheln in zwei Zuchtstationen heran. Im Moment kümmern die Naturschützer sich dort um Tausende Mini-Muscheln. Das ist ein erster kleiner Erfolg. Denn die Vermehrung bei den Flussperlmuscheln ist super kompliziert.

Anzeige

Das Muschelweibchen lässt kleine Larven ins Wasser. Dort können sie aber nur überleben, wenn eine Bachforelle sie einatmet. In den Kiemen des Fisches setzen sich die Larven fest und wachsen zu Mini-Muscheln heran. Nach einigen Monaten lassen sie sich fallen und graben sich zwischen Kieseln im Bach ein. Dort bleiben sie dann bis zu 120 Jahre sitzen.

Infos des Bundes Naturschutz zur Flussperlmuschel

Wasserwirtschaftsamt Hof zur Flussperlmuschel