weather-image

US-Anti Doping-Agentur verlängert Armstrong-Frist zur Kooperation

Austin (dpa) - Die amerikanische Anti Doping-Agentur USADA hat Lance Armstrong eine Fristverlängerung von zwei Wochen eingeräumt, um nach seinem Dopinggeständnis mit ihr zusammenzuarbeiten. Laut USADA hat der ehemalige Radstar um die Verlängerung gebeten, nachdem klar war, dass er die vorgegebene Frist bis zum 6. Februar nicht einhalten kann. Armstrong hatte angekündigt, dabei helfen zu wollen, den Radsport sauberer zu machen. Dazu muss er jedoch gegenüber den USADA-Ermittlern unter Eid aussagen. Er erhofft sich dadurch eine Verringerung seiner lebenslangen Sperre auf acht Jahre.

Anzeige