weather-image
13°

US-Skistar Vonn kündigt Comeback an: «Aufgeregt»

0.0
0.0
Glücklich
Bildtext einblenden
Ski-Star Lindsey Vonn freut sich auf ein mögliches Comeback in Lake Louise. Foto: Mike Sturk Foto: dpa

Lake Louise (dpa) - Lindsey Vonn hat für diesen Freitag ihr Renn-Comeback nach zehn Monaten Verletzungspause angekündigt. Sie wolle in der Abfahrt in Lake Louise/Kanada starten, kündigte die Olympiasiegerin in Interviews der Nachrichtenagentur AP und von «USA Today» an.


Sie sei «zuversichtlich und aufgeregt», sagte die US-Skirennfahrerin am Donnerstag in den kanadischen Rocky Mountains. Das rechte Knie fühle sich gut an und sei nach ihrem 22. Platz im Mittwochs-Training nicht angeschwollen. Daher werde sie auch auf die Übungsfahrt am Donnerstag verzichten, erklärte Vonn. «Es fühlt sich großartig an, wieder zurück im Weltcup-Zirkus zu sein. Ich kann mein erstes Rennen kaum abwarten», sagte sie auf ihrer Facebook-Seite und postete ein Bild von einem ihrer 14 Siege in Lake Louise.

Anzeige

Die 29-Jährige hatte sich im Anfang Februar bei der alpinen Weltmeisterschaft in Schladming das Kreuzband gerissen. Die Olympiasiegerin war bei ihren Comeback-Plänen von einem Trainingsunfall am 19. November zurückgeworfen worden. In Copper Mountain hatte sie sich das gerade verheilte Kreuzband angerissen. In jedem Fall muss sie noch einmal operiert werden; diesen Eingriff will die viermalige Gesamtweltcupsiegerin bis nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi hinauszögern.

Wie jedes Jahr stehen in Lake Louise von Freitag bis Sonntag zwei Abfahrten und ein Super-G auf dem Programm. 14 ihrer 59 Weltcup-Siege hat Vonn dort geholt, in «Lake Lindsey» hat Vonn die vergangenen sieben Abfahrten gewonnen. Im Vorjahr wollte die damalige Gesamtweltcupsiegerin sogar bei den Männern mitfahren, das aber hatte der Internationale Skiverband FIS nicht zugelassen.

Maria Höfl-Riesch hatte im ersten Abfahrtstraining von Lake Louise am Mittwoch hinter der Spanierin Carolina Ruiz Castillo bei «sehr guten Bedingungen» (Höfl-Riesch) den zweiten Rang belegt. Am Donnerstag dann fuhr die Partenkirchnerin die Bestzeit vor der Norwegerin Lotte Smiseth Sejersted.

Vonn bei Facebook