weather-image
11°

Vater und Tochter waren die Besten

Auf ein aktives Schützenjahr verwies Schützenmeisterin Anke Unterreiner bei der Jahreshauptversammlung der Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft (FSG) Marquartstein. Unter den zahlreichen Aktivitäten im Vereinsjahr hob sie besonders das erfolgreiche Dorfschießen hervor und lobte die rege Teilnahme vieler Betriebe, Vereine und Schulen im Dorf. Besonders anerkennend äußerte sich Unterreiner zu den zahlreichen Jungschützen, die sich erfreulich gut in die Schützengesellschaft integrieren.

Jungschützenkönigin bei der FSG Marquartstein wurde Sabine Scheck und Schützenkönig der Aktiven, Sabines Vater, Georg Scheck.

Bei den turnusgemäßen Neuwahlen wurde die Zweite Schützenmeisterin Manuela Scheck in ihrem Amt bestätigt, ebenso Schatzmeisterin Christine Rummelsberger und Sportwartin Irmi Axmann. Als Beisitzer neu gewählt wurde Hermann Klarl junior.

Anzeige

Bürgermeister und Schützenkommissar Andreas Dögerl lobte die stete Bereitschaft der Schützen, sich am Dorfleben und seinen Aktionen zu beteiligen. Er verwies auf das Dorf- und Musikfest im Juni und bat die Anwesenden, auch hier wieder ihren tatkräftigen und zuverlässigen Einsatz zu zeigen. Auf Bitten der FSG erklärte Dögerl sich bereit, auch in den nächsten Jahren das Amt des Schützenkommissars auszuüben.

Wie Schriftführer und Jugendleiter Manfred Schinagl berichtete, standen im vergangenen Jahr sechs Austritte zwölf Neuaufnahmen gegenüber, sodass der Verein derzeit 116 Mitglieder zählt, davon 19 Jugendliche unter 18 Jahren. Schinagl würdigte besonders die Einsatzfreude der Jungschützen, von denen zwölf anwesend waren. Wegen des regen Zulaufs bei der Jugend bat der Jugendleiter die Aktiven dringend um zusätzliche Unterstützung bei den wöchentlichen Trainingseinheiten.

Der Leiter der Feuerschützen, Ludwig Müller, forderte die Besitzer von Feuerwaffen eindringlich auf, die gesetzlichen Bestimmungen genauestens zu beachten.

Ausgewogen fiel der Kas-senbericht von Schatzmeisterin Christine Rummelsberger aus, dessen Richtigkeit Liesl Mühlbauer und Annemarie Klarl bestätigten.

Bei der Preisverteilung der Jahresmeisterschaft der Erwachsenen und der Jugend gab es Urkunden und Preise für jeden, der die vorgeschriebenen »Serien« erfüllt hatte. Höhepunkt war die Nennung der Schützenkönige 2013. Jungschützenkönigin wurde Sabine Scheck, Wurstkönigin Theresa Moritz und Brezenkönig Fabian Neuner. Schützenkönig der Aktiven wurde Sabines Vater, Georg Scheck, Wurstkönigin Melanie Müller und Brezenkönig Hermann Klarl senior.

Den Abschluss der harmonischen Jahreshauptversammlung bildete eine Bilderschau, die das zurückliegende Schützenjahr noch einmal in Erinnerung rief. gi