weather-image
12°

Verdi bleibt hart und bestreikt weiter Amazon

Bad Hersfeld (dpa) - Verdi zeigt auch in der Schlussphase des Weihnachtsgeschäfts keine Milde: Der Streik beim Versandhändler Amazon geht an mehreren Standorten weiter. Unklar bleibt, ob der mehrtägige Arbeitskampf Auswirkungen auf die Lieferungen hatte. Amazon verneinte, dass es bei den Auslieferungen zu Verspätungen komme. Verdi sieht das anders und berichtet von einem Rückstau an Bestellungen. Der Ausstand in Bad Hersfeld, Leipzig, Graben und Rheinberg soll bis zum 24. Dezember dauern.

Anzeige