weather-image

»Vereinshütte auf Hochgern ist seit März geschlossen«

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Von jeher gut frequentiert war die Hütte am Hochgern, die die Traunreuter Naturfreunde 1954 pachteten.

Traunreut – Die Naturfreunde Traunreut können ihren Mitgliedern derzeit coronabedingt keine Veranstaltungen anbieten. Auch die Hütten, die normalerweise den Vereinsmitgliedern für Aufenthalte zur Verfügung stehen, mussten vorübergehend schließen.


»Unsere Vereinshütte auf der Bischofsfellnalm am Südosthang des Hochgerns ist seit März 2020 geschlossen, es kann niemand dort hinauf«, erklärt Jörg Seitenglanz, Vorsitzender der Naturfreunde Traunreut. In der Hütte sei es schwierig bis unmöglich, ein Hygienekonzept umzusetzen.

Anzeige

»Seit Beginn der Pandemie sind unsere Vereinsaktivitäten mehr oder weniger komplett zum Erliegen gekommen, es fanden im Sommer nur drei Versammlungen statt«, bedauert er. Ausflüge und Wanderungen habe man komplett abgesagt, da die gemeinsame Anfahrt, Brotzeit oder Einkehr nicht möglich sind. Zudem sei das gesellige Zusammensein unter starken Einschränkungen wie den AHA-Regeln nicht angenehm. »Und viele ältere Mitglieder haben sich automatisch zurückgezogen aus Sorge vor Ansteckung.« Somit gebe es seit letztem Frühjahr nur individuelle Wanderungen.

Auch im Hinblick auf den riesigen Ansturm auf die Natur habe man sich bewusst zurückgenommen, um das Problem nicht noch zu verstärken. »Unsere Mitglieder versuchen eher, die beliebten Ziele zu vermeiden, nicht die überfüllten Gipfel zu besteigen, sondern Wanderwege in weniger touristischen Gebieten, auch in der Ebene, zu nutzen.« Einmal im Monat bieten die Naturfreunde normalerweise eine geführte Wanderung an, einmal im Jahr eine mehrtägige, größere Bergtour. Dazu kommen Arbeitseinsätze an der Hütte am Hochgern. Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

Jörg Seitenglanz hofft nun, dass sich die Lage im Frühjahr ein wenig normalisiert und Treffen dann wieder möglich werden. »Es ist für alle Vereine schwierig«, weiß er.

Besonders bedauert der Vorsitzende, dass eine 70-Jahr-Feier aktuell nicht möglich ist: »Das Jubiläum soll als größere Veranstaltung begangen werden, mit Gottesdienst, Festreden und Musik«. Da so etwas wohl heuer nicht mehr möglich sein wird, wurde das Fest auf 2024 verschoben – zum 70. Hüttenjubiläum des Vereins. »Die Hütte spielt eine zentrale Rolle in unserem Vereinsleben, viele Mitglieder sind vor allem deshalb dabei. Somit ist dieses Jubiläum mindestens genauso wichtig wie die Gründung«, so Seitenglanz.

mix