Verkehrskontrolle auf der A8: Lkw-Fahrer angezeigt

Polizist mit Polizeikelle
Bildtext einblenden
Foto:Swen Pförtner/dpa/Archiv/Symbolbild

Siegsdorf – Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer fuhr am Donnerstag, 22. April, mit einem nicht zugelassenen Kennzeichen über die A8 Richtung Salzburg, als er zu einer Verkehrskontrolle angehalten wurde.


Um kurz nach 11 Uhr wurde auf der Autobahn A8 Ost in Richtung Salzburg ein 42-jähriger Kraftfahrer aus Griechenland im Gemeindebereich Siegsdorf mit seinem Sattelzug, den er von Deutschland nach Griechenland überführen wollte, einer Kontrolle unterzogen.

Der Sattelauflieger war hierbei mit einem litauischen Export-Kennzeichen versehen. Im Zuge der Kontrolle stellte sich heraus, dass mit diesem Kennzeichen keine reguläre Zulassung für die Teilnahme am Straßenverkehr im Bereich der Bundesrepublik Deutschland gegeben war. Auch die Sattelzugmaschine war zu beanstanden. Auf der Antriebsachse waren Reifen montiert, die nicht mit dem digitalen Kontrollgerät übereinstimmten. Dadurch wurde im Fahrbetrieb schlichtweg eine falsche Geschwindigkeit und eine falsche Wegstrecke auf dem Kontrollgerät aufgezeichnet.

Der Grieche wurde wegen Fälschung beweiserheblicher Daten und anderer Delikte angezeigt. Er musste eine entsprechende Sicherheitsleistung hinterlegen. Die Weiterfahrt mit seinem Lkw konnte dem 42-Jährigen erst gestattet werden, nachdem die Sattelzugmaschine einer Tacho-Prüfung in einer Fachwerkstatt zugeführt worden war und für den Sattelauflieger eine ordnungsgemäße Zulassung gegeben wurde.

fb/red