Verkehrsüberwachung mittels Videofahrzeug ergab mehrere Verkehrssünder

Verkehrskontrolle, Kontrolle, Halt
Bildtext einblenden
Foto: Paul Zinken/dpa/Symbolbild

Landkreis Traunstein/Landkreis Berchtesgadener Land/A8 – Die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein führte am Montag, 14. Juni, tagsüber eine Verkehrsüberwachung der Bundesautobahn A8 Ost in Richtung München und in Richtung Salzburg mit einem zivilen Polizeifahrzeug mit Videoausstattung durch.


Neben einigen kleineren Geschwindigkeitsübertretungen wurden hierbei im Laufe des Tages insgesamt vier Autofahrer wegen Ablenkung im Straßenverkehr zur Anzeige gebracht. Alle vier Fahrzeuglenker hatten während der vorangegangenen Fahrt eifrig mit ihrem Mobiltelefon am Steuer telefoniert. Die Autofahrer wurden mit einem Bußgeld in Höhe von je 100 Euro belegt.

Aber nicht nur der Autoverkehr, sondern auch der Schwerverkehr war zu beanstanden.

Drei Berufskraftfahrer aus der Ukraine, aus Serbien und aus Bosnien hielten mit ihren Sattelzügen bei gefahrenen Geschwindigkeiten um die 85 km/h den erforderlichen Mindestabstand von 50 Metern zu den vorausfahrenden Fahrzeugen nicht ein. Teilweise betrug der tatsächliche Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug nur wenige Meter. Die drei Kraftfahrer mussten noch vor Ort ein Bußgeld in Höhe von wenigstens 80 Euro hinterlegen.

Bei dem serbischen Sattelzug wiesen einige Reifen des Aufliegers zudem mehrere Risse auf, sodass ein Reifenschaden jederzeit möglich und somit an eine Weiterfahrt nicht mehr zu denken war. Der Serbe musste zunächst einen Reifenwechsel an seinem Sattelauflieger veranlassen, ehe er die Weiterfahrt in sein Heimatland antreten konnte.

fb/red