Bildtext einblenden
Foto: FDL/Lamminger

Verlorener Dachträger führt zu schwerem Verkehrsunfall

Neukirchen – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwoch, 13. April, gegen 9.40 Uhr auf der A8 auf Höhe der Anschlussstelle Neukirchen. Ein bislang unbekannter Autofahrer befuhr die Autobahn in Richtung München. Auf Höhe von Neukirchen verlor der Wagen einen älteren Dach-Grundträger. Ob der Träger an einem Pkw angebracht war und davonflog oder Teil einer nicht ordnungsgemäß gesicherten Ladung war, kann laut Polizei bislang noch nicht gesagt werden.


Der Fahrer eines zur gleichen Zeit auf der Autobahn befindlichen, leeren Milchlasters bemerkte das auf der Fahrbahn liegende Zubehörteil zu spät und überfuhr es. Dadurch kam es zu einem noch nicht näher bestimmbaren Schaden an der Zugmaschine. Der 42-jährige Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Rosenheim bremste nach dem Anstoß sein Gespann ab und wollte nach rechts in eine Pannenbucht einbiegen.

Dieses Bremsmanöver übersah eine folgende, 85-jährige Autofahrerin aus dem Raum Freilassing zu spät und fuhr mit relativ hoher Geschwindigkeit auf den Anhänger des Milchlasters auf. Trotz Unterfahrschutz am Lkw-Gespann schob sich der Pkw Opel Meriva der Dame bis zur Fahrgastzelle unter den Anhänger.

Die Fahrerin sowie ihr 68-jähriger Beifahrer wurden bei dem Anstoß mittelschwer verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst in die Kreisklinik Traunstein gebracht. Am Anhänger des Lkw-Zuges entstand durch den Auffahrunfall ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro – am Opel ein Totalschaden in Höhe von circa 10.000 Euro.

Aufgrund des Schadensbildes war von schweren Verletzungen der Unfallbeteiligten im Auto ausgegangen worden, weshalb die Leitstelle auch einen Rettungshubschrauber entsandte. Die Freiwillige Feuerwehr Neukirchen war mit zwei Fahrzeugen und 18 Kräften im Einsatz. Die Autobahn war für etwa 30 Minuten in Richtung München komplett gesperrt.

Im Zusammenhang mit dem verlorenen Dachträger bittet die Verkehrspolizei Traunstein um Zeugenmitteilungen.

fb/red