weather-image
26-jähriger Ruhpoldinger wurde seit Dezember vermisst

Vermisster Ruhpoldinger (26) tot im Garten gefunden

Ein Ruhpoldinger Anwohner fand letzten Donnerstag auf seinem Grundstück einen Leichnam – es ist der seit Dezember 2016 vermisste 26-jährige Ruhpoldinger.

Foto: dpa/Symbolbild

Update, 3. April:

Kurz vor Weihnachten 2016 hatten Angehörige und Freunde das letzte Mal Kontakt zu einem 26-Jährigen aus Ruhpolding – seitdem wurde der Mann vermisst. Am Donnerstag (30. März) sind die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden: Ein Anwohner fand den Leichnam des Gesuchten. Für die Ermittler der Kripo Traunstein ergaben sich keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Anzeige

Mitte Januar 2017 wurde der junge Mann (26) bei der Polizei als vermisst gemeldet. Freunde und Verwandte gaben dabei an, dass sie seit kurz vor den Weihnachtsfeiertagen keinen Kontakt mehr zu ihm hatten. Die Traunsteiner Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen in dem Fall. Sämtliche Überprüfungen und Suchmaßnahmen waren bis zuletzt aber leider erfolglos.

Letzten Donnerstag fand ein Anwohner in Ruhpolding einen Leichnam auf seinem Grundstück. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen am Tag darauf in München ergaben, dass es sich bei dem Toten zweifelsfrei um den vermissten 26-Jährigen handelt. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben die rechtsmedizinischen Untersuchungen und die Ermittlungen der Kripo Traunstein nicht.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums OB Süd

Erstmeldung, Ende Januar:

Ruhpolding – Angehörige und Freunde hatten am 20. Dezember das letzte Mal Kontakt mit dem 26-jährigen Ruhpoldinger. Vermutlich hat der Mann in dieser Zeit seine Wohnung verlassen und ist spurlos verschwunden.

Am 17. Januar 2017 wurde der junge Mann (26) bei der Polizei als vermisst gemeldet. Freunde und Verwandte gaben an, dass seit dem 20. Dezember 2016 kein Kontakt mehr zu dem 26-Jährigen besteht. Eine Freundin hatte zuletzt an diesem Tag eine Nachricht auf ihrem Mobiltelefon von dem jungen Mann erhalten, seitdem fehlt von dem Ruhpoldinger jede Spur.

Da der 26-Jährige bereits einige Wochen als vermisst gilt, übernahm die Kriminalpolizei Traunstein den Fall. Mögliche Aufenhaltsorte wurden bereits abgesucht. Die Polizei hält eine Eigengefährdung aufgrund einer psychischen Ausnahmesituation genauso wie eine "Auszeit" für mögliche Gründe des Verschwindens.

Derzeit gibt es keine Hinweise, wo sich der Ruhpoldinger aufhält. Er besitzt kein Auto und auch keinen Führerschein.

Wer Hinweise zum Aufenhaltsort des Vermissten oder zu seinem Verschwinden hat, soll sich bei der Kripo Traunstein unter der Telefonnummer 0861/9873-0 melden.