weather-image
19°
Frischer Big-Band-Jazz mit dem Christian Elsässer Orchestra und der Sängerin Veronika Zunhammer im Traunreuter k1

Vertrackte Rhythmen und anspruchsvolle Soli

»Rise and arrive« und »Clouds and sunbeams« hießen zwei der elf Stücke, die an diesem Abend zu hören waren, zwei der vielen Eigenkompositionen von Christian Elsässer, die er bei seinem ersten Auftritt im gut besuchten Saal des Traunreuter k1 präsentierte.

Big-Band-Jazz vom Feinsten präsentierte das Christian Elsässer Orchestra, das an diesem Abend von der in Traunwalchen aufgewachsenen Sängerin Veronika Zunhammer unterstützt wurde. (Foto: M. Heel)

Seinem Vater, einem begeisterten Hobby-Piloten, gewidmet, sollten sie zunächst zum Ausdruck bringen, was sich am Boden bzw. während der Vorbereitungen für einen Flug tut, dann, welche Empfindungen und Ausblicke sich einstellen, wenn man hoch über den Wolken unterwegs ist, Turbulenzen inbegriffen. Zwei technisch sehr anspruchsvolle, ungemein kraftvoll gespielte Stücke mit rhythmisch verzwickten Passagen und breitem Raum für Soli, die ihrem Anspruch mehr als gerecht wurden.

Anzeige

Aufsteigen und ankommen, das trifft auch auf den 30-jährigen Komponisten, Arrangeur und Pianisten Elsässer zu, der bereits zahlreiche hoch angesehene Preise und Stipendien abgeräumt hat, unter anderem den ECHO Jazz in der Kategorie »Instrumentalist des Jahres National Piano/Keyboards«. Aber auch als Arrangeur und Dirigent von Projekten wie »Willy Astor & BR Rundfunkorchester«, bei denen er die Gitarrenkompositionen des Wortkünstlers feinsinnig in orchestralen Sound eingebettet hat, ist Elsässer gut beschäftigt.

Für sein neues eigenes Orchester hat er eine handverlesene Band zusammengestellt, die sowohl durch ihre hochkarätigen Solisten als auch durch ihr ausdrucksstarkes Ensemblespiel glänzte. Entsprechend harmonisch und rhythmisch ausgeklügelt klangen auch seine übrigen Eigenkompositionen wie »Above all« oder »Adam’s Ale«, in die sich der Dizzy Gillespie-Titel »Con Alma« nahtlos einfügte. Ein herausragender Solist war dabei auch, um nur einen stellvertretend für alle anderen zu nennen, der Gitarrist Peter O’Mara, der mit seinem kunstvollen Spiel auch für wunderbar intime Momente sorgte.

Unterstützt wurde das Christian Elsässer Orchestra an diesem Abend von der in Traunwalchen aufgewachsenen Sängerin Veronika Zunhammer, die als studierte Jazzsängerin und -komponistin mit ihrer Musik inzwischen weit in der Welt herumgekommen ist. Eine erstklassige Interpretin, die es mit ihrer so wandlungsfähigen wie ausdrucksstarken Stimme mühelos schaffte, Songs wie Paul Simons »American Tune« oder der Rodgers/Hart-Komposition »With a song in my heart« ihren ganz persönlichen Stempel aufzudrücken. Voller Swing, farbig und facettenreich war auch ihre Version des Kärntner Volkslieds »A Liab brennt oft heasser (als Feier und Sunn)«, und dass sie auch eine gute, einfühlsame Texterin ist, bewies sie noch mit ihrem Song »Just the stars« (Musik: Christian Elsässer) über eine erste »richtige« Begegnung zweier Liebender, bei der nur die Sterne Zeugen sind.

Als Zugabe spielte das Orchester dann noch eine dynamische, spannend arrangierte Version des ABBA-Hits »Dancing Queen« und rundete so dieses mit viel Applaus bedachte Konzert ab. Wolfgang Schweiger