weather-image
22°

Vertrauensbeweis für die Vorstandschaft

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bei der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden wurden anlässlich der 152. Dienstversammlung mehrere verdiente Feuerwehrleute gebührend geehrt. (Foto: Wechslinger)

Berchtesgaden – Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden stand im Zeichen der Wahlen. Dabei wurde fast der ganze Vorstand um Vorsitzenden Mario Kirchhoff wiedergewählt. Zudem gab es Einsatzberichte zu hören und es wurden einige Mitglieder in dem Verein aufgenommen. Weiters wurden einigen Kameraden geehrt.


Bürgermeister Franz Rasp drückte seine Freude über die Fertigstellung des Erweiterungsbaus der Feuerwehreinrichtungen aus. Des Weiteren stellte das Gemeindeoberhaupt auch die Erneuerung des Fuhrparks in Aussicht. Erster Kommandant Thomas Pfnür sprach über das letzte Einsatzjahr, das etwas ruhiger, aber in etwa so wie das Jahr zuvor verlaufen sei. Bei 207 Einsätzen seien 3 253 Stunden geleistet worden. Viele technische Einsätze, aber auch zahlreiche weitere Hilfeleistungen waren darunter. So wurde etwa ein Kalb gerettet (wir berichteten).

Anzeige

Die Feuerwehr absolvierte zudem zahlreiche Übungen mit 383 Diensten und schaffte dabei 10 645 Ausbildungsstunden. In der Summe sei die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden 17 798 Stunden ehrenamtlich im Einsatz gewesen, wobei nicht einmal alle Stunden erfasst worden seien, so Pfnür. Derzeit sind 246 Kameraden im Einsatzdienst. Pfnür freut sich besonders über die gut ausgebildete Jugendfeuerwehr. Mit einem Altersdurchschnitt von gut 32 Jahren und einer Frauenquote von 10,6 Prozent sei man auch gut aufgestellt, so der Kommandant.

Die Jugendausbildung der Wehr sei gut strukturiert. Emily Renoth und Florian Scherer hatten sie zuletzt absolviert und seien nun Feuerwehrfrau beziehungsweise -mann. Auch der Quereinsteiger Thomas Auer wurde zum Feuerwehrmann befördert. Zur Löschmeisterin wurde mit Franziska Kastner erstmals eine Frau befördert. Ferner dürfen sich Bernhard Holleitner und Ben Wenig ab sofort Löschmeister nennen.

Stefan Skriwan und Thomas Irlinger wurden nach ihrer fünfjährigen Zeit als Löschmeister als Anerkennung ihrer Leistungen zu Oberlöschmeistern befördert. Für 15 Jahre aktiven Dienst wurden Markus Spiesberger, Peter Moderegger, Mario Kirchhoff und Klaus Finkenzeller ausgezeichnet. Kreisbrandrat Josef Kaltner ehrte Thomas Irlinger und Ludwig Molnar für zehn Jahre Arbeit in der Jugendausbildung. Kaltner überbrachte die Grüße der Kreisbrandinspektion und drückte seine Hoffnung aus, dass alle ihrer Feuerwehr treu bleiben.

Vorstand Mario Kirchhoff hielt Rückschau auf die vielfältigen Aktivitäten im Verein und sprach dabei vom Höhepunkt in seiner ersten Amtsperiode, den Feierlichkeiten zu 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden. Als weitere Höhepunkte nannte Kirchhoff das 25. Heini Brandner-Skirennen, »Fit for Fire/Fit for Rescue«, den dritten Bauabschnitt Feuerwehrhaus und die Vorbereitungen zu weiteren Leistungsbewerben. Die alte Vorstandschaft stellte sich bei den anschließenden Neuwahlen wieder zur Wahl (siehe Kasten). Erster Schriftführer Michael Mistlbacher ging detailliert und mit großer Akribie auf das letzte ereignisreiche Vereinsjahr ein.

Peter Mistlbacher und Michael Graitl wurde die große Ehrung für ein halbes Jahrhundert bei der Feuerwehr zuteil. Die Ehrennadel der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden erhielt für seine besonderen Verdienste Ludwig Prestel.

Abschließend wurde der scheidende Kassenwart Markus Heiß mit einem Geschenk bedacht. Pfarrer Peter Schulz stellte dabei die Wichtigkeit der Feuerwehr für das Gemeinwohl heraus. Denn das große Engagement sei nicht selbstverständlich, so der Geistliche. Christian Wechslinger