weather-image
21°

Verwaltung: Keine Gefahr nach Milzbrand-Ausbruch

Stendal (dpa) - Der Milzbrand-Ausbruch in einer Rinderherde in Sachsen-Anhalt ist keine Gefahr für Mensch und Tier. Von der Kreisverwaltung heißt es, seit gestern seien keine weiteren kranken oder toten Kühe entdeckt worden. Tierärzte kontrollieren den 44 Tiere zählenden Bestand mehrmals täglich. Außerdem wurden die Rinder auf eine andere Weide gebracht. Es wird vermutet, dass sich die Tiere über das Futter mit den Milzbrand-Erregern infiziert haben. Neun Tiere sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit gestorben.

Anzeige