weather-image

Verwaltungsgericht sieht Anspruch auf wohnortnahen Kita-Platz

Köln (dpa) - Ein- und zweijährige Kinder haben laut einer Eilentscheidung des Verwaltungsgerichts Köln einen Rechtsanspruch auf einen wohnortnahen Kinderbetreuungsplatz. Das Gericht verpflichtete in zwei Verfahren die Stadt Köln, zwei Kindern von August an einen Betreuungsplatz in einer wohnortnahen Kindertageseinrichtung zur Verfügung zu stellen. Nach Auffassung des Gerichts ist die Grenze der Wohnortnähe überschritten, wenn die Einrichtung mehr als fünf Kilometer Wegstrecke vom Wohnort des Kindes entfernt gelegen ist.

Anzeige