weather-image
25°

VfB und Gladbach verlieren - Siege für 96 und Bayer

0.0
0.0
Torjubel
Bildtext einblenden
Torschütze Didier Ya Konan (M) bejubelt mit Artur Sobiech (l) das 2:1 für Hannover. Foto: Peter Steffen Foto: dpa
Joker
Bildtext einblenden
Der eingewechselte Stefan Kießling (l) schoss das Tor des Abends für Leverkusen. Foto: Ned Alley Foto: dpa
Rot
Bildtext einblenden
Karim Haggui (M) von Hannover 96 bekommt von Schiedsrichter Liran Liany rot gezeigt. Foto: Peter Steffen Foto: dpa
Elfmeter
Bildtext einblenden
Szabolcs Huszti (l) verwandelt den Elfer gegen Levante-Keeper Keylor Navas. Foto: Peter Steffen Foto: dpa
Clever
Bildtext einblenden
Leverkusen mit Manuel Friedrich (r) hielt Rosenburg in Schach. Foto: Ned Alley Foto: dpa
Enttäuschung
Bildtext einblenden
Die großen Impulse konnte Granit Xhaka nicht beisteuern. Foto: Rolf Vennenbernd Foto: dpa
Schock
Bildtext einblenden
Raul Meireles (r) erzielt für den Gast aus Istanbul per Distanzschuss das 2:1. Foto: Rolf Vennenbernd Foto: dpa
Duell
Bildtext einblenden
Stuttgarts Serdar Tasci (l) versucht sich gegen Moldes Daniel Chima Chukwu durchzusetzen. Foto: Svein Ove Ekornesvaag Foto: dpa

Berlin (dpa) - Bittere Pleiten für Borussia Mönchengladbach und den VfB Stuttgart, wichtige Siege für Hannover 96 und Bayer Leverkusen: Die Bilanz nach dem zweiten Gruppenspieltag der Europa League fällt für die vier deutschen Bundesliga-Vertreter durchwachsen aus.


Vor allem die Krise der Gladbacher verschärft sich nach dem 2:4 (1:2) gegen Fenerbahce Istanbul weiter. Die Schwaben blamierten sich nach ihrem Fehlstart in der Liga mit einer 0:2 (0:0)-Niederlage beim norwegischen Meister Molde FK auch auf europäischer Bühne.

Anzeige

Dagegen übernahm Hannover mit toller Moral in Unterzahl die Führung in seiner Europa-League-Gruppe. Joker Stefan Kießling bewahrte die Leverkusener vor einem weiteren Rückschlag. Der ehemalige Nationalspieler schoss die Werkself am Donnerstagabend zum verdienten 1:0 (0:0) bei Rosenborg Trondheim (76.).

Hannover feierte trotz der frühen Roten Karte von Verteidiger Karim Haggui (9. Minute) einen 2:1 (1:1)-Sieg gegen UD Levante. Szabolcs Huszti (21.) per Handelfmeter und Didier Ya Konan (49.) sorgten mit ihren Toren für den Erfolg vor 34 600 Zuschauern. Michel (10.) hatte die spanischen Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter nach dem Haggui-Platzverweis in Führung gebracht.

Ganz anders dagegen die späteren Auftritte der beiden anderen Teams. Der VfB musste vor nur 5949 Zuchauern im schmucken Aker Stadion direkt am Fjord Treffer von Jo Inge Berget (58.) und Daniel Chima (88.) hinnehmen. Nach dem 2:2 gegen Steaua Bukarest zum Auftakt und der unerwarteten Niederlage gegen das Team des früheren Manchester-United-Stars Ole Gunnar Solskjaer haben die Schwaben nur einen Zähler auf dem Konto und stehen gegen den FC Kopenhagen in drei Wochen bereits unter Zugzwang.

In Mönchengladbach brachte Luuk de Jong (18. Minute) die Gastgeber zwar in Führung. Die Treffer von Cristian (25./87.), Raul Meireles (40.) und Dirk Kuyt (71.) besiegelten aber nur fünf Tage nach dem 0:5 in Dortmund die erneute Pleite. Auch das Tor von Igor de Camargo (75.) nutzte nichts mehr. Vor 46 279 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park - darunter mehrere tausend türkische Fans - fand die Fohlen-Elf einfach keinen Rhythmus und wartet seit sieben Pflichtspielen auf einen Sieg.

In der Gruppe C ist die Borussia mit nur einem Zähler unter dem Soll und muss im nächsten Spiel gegen Olympique Marseille am 25. Oktober unbedingt dreifach punkten, um die Europapokal-Hoffnungen am Leben zu erhalten. In der Bundesliga wartet am Sonntag das Überraschungsteam von Eintracht Frankfurt als nächster Prüfstein. Fenerbahce feierte im zehnten Pflichtspiel gegen eine deutsche Mannschaft den ersten Sieg überhaupt und hat vier Punkte auf dem Europapokal-Konto.

Ebenfalls mit vier Punkten führt Hannover die Gruppe L nun an und kann entspannt zur nächsten Partie am 25. Oktober nach Helsingborg fahren. Der erste Erfolg in dieser Europapokal-Saison gegen das Team aus der Primera Division war allerdings angesichts von mehr als 80 Minuten Unterzahl in einer zerfahrenen Partie hart erarbeitet.

In Norwegen rotierte Leverkusenes Trainerduo Lewandowski/Sami Hyypiä gleich vier Neue rein verglichen mit dem 2:0 gegen die SpVgg Greuther Fürth - bei der dreifach-Belastung Bundesliga, Pokal und Europa League soll der Kräfteverschleiß im Kader möglichst gleichmäßig verteilt werden. Vor allem das Startelf-Debüt des chilenischen Neuzugangs Junior Fernandez für Kießling überraschte. Renato Augusto bekam im offensiven Mittelfeld eine Bewährungschance, konnte diese aber nur bedingt nutzen.