Vielfraß macht sich breit

Marmorkrebs
Bildtext einblenden
Diese Marmorkrebse findet man immer häufiger in Seen und Teichen. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa Foto: dpa

Marmorkrebse sind Allesfresser. Sie vertilgen Wasserpflanzen und Laub, aber auch tote Fische, Schnecken und Muscheln. So ein Krebs knackt sogar mehr Muscheln, als er frisst. Noch etwas ist besonders an Marmorkrebsen: Bislang wurden nur Weibchen entdeckt. Sie können sich alleine fortpflanzen.


Marmorkrebse sind Allesfresser. Sie vertilgen Wasserpflanzen und Laub, aber auch tote Fische, Schnecken und Muscheln. So ein Krebs knackt sogar mehr Muscheln, als er frisst. Noch etwas ist besonders an Marmorkrebsen: Bislang wurden nur Weibchen entdeckt. Sie können sich alleine fortpflanzen.

Lange Zeit lebten Marmorkrebse nur in Aquarien. Doch immer mehr von ihnen wurden ausgesetzt. Weil sie alleine Kinder bekommen können, reicht ein einzelnes Weibchen in einem See, um den ganzen See mit Krebsen zu bevölkern.

Dabei verdrängen Marmorkrebse auch andere Krebsarten. In Berlin etwa werden die Tiere deshalb gefangen. Im vergangenen Jahr gingen dem Fischer Klaus Hidde mehrere Tausend dieser Krebse ins Netz. Dann verkaufte er sie zum Beispiel an Restaurants. Dort wurden die etwa zwölf Zentimeter großen Tiere den Gästen serviert.