Pep Guardiola
Bildtext einblenden
Pep Guardiola trainiert die Mannschaft Manchester City. Foto: dpa

Vier Mannschaften aus zwei Ländern

Ein spanisches Fußballteam gegen ein Team aus England, das gibt es diese Woche gleich zweimal! Am Dienstag beginnen die Hinspiele im Halbfinale der Champions League (gesprochen: tschämpiens liig). 


Los geht's mit Manchester City gegen Real Madrid. »Es wird eine besondere Nacht für uns. Wir müssen es genießen und alles geben, was wir haben«, sagte der Trainer von Manchester City. Er heißt Pep Guardiola und kommt aus Spanien. Trotzdem möchte er, dass sein Team aus England im Endspiel dabei ist.

Ebenfalls ins Finale schaffen könnten es der FC Liverpool oder der FC Villarreal. Die Teams spielen am Mittwoch gegeneinander.

Auch wenn alle deutschen Teams schon aus der Champions League ausgeschieden sind, sind trotzdem noch Spieler aus Deutschland dabei. Ilkay Gündogan spielt zum Beispiel für Manchester City und Toni Kroos für Real Madrid. Beim FC Liverpool ist etwa der Trainer Jürgen Klopp aus Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:220425-99-38890/2