weather-image
17°

Vier Millionen Euro für den Bischofswieser Bahnhof

1.7
1.7
Bildtext einblenden
Barrierefreie Zugänge und eine Aufwertung soll das Bahnhofsgelände in Bischofswiesen erfahren. (Foto: Kilian Pfeiffer)

Bischofswiesen – Die Deutsche Bahn macht ernst: Am Montag, 8. März, sollen die Baumaßnahmen an der Zugstrecke Berchtesgaden – Freilassing starten. Dazu gehört auch der von der Politik lang herbeigesehnte barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Bischofswiesen. Stattliche 4 Millionen Euro sind hierfür eingeplant, wie der Sprecher für Großprojekte Bayern auf Nachfrage des »Berchtesgadener Anzeigers« bestätigte.


Der Ausbau soll bis in den November dieses Jahres dauern. Geplant ist, dass die Strecke zweimal für einen längeren Zeitraum gesperrt sein wird, beginnend mit 8. März. Dann startet auch der Neubau zweier Außenbahnsteige am in die Jahre gekommenen Bahnhof. Die Außenbahnsteige sollen eine Bahnsteighöhe von 55 Zentimetern über der Schienenoberkante umfassen. Die Mindestbreite liegt dann bei 2,5 Metern. Bisher weisen Schilder daraufhin, dass es sich um einen verengten Bahnsteigbereich handelt: »Durchfahrt für Rollstuhlfahrer nicht geeignet«, prangt auf einem orangefarbenen Hinweisschild.

Anzeige

Bis Mitte Mai soll auch der Rückbau des Mittelbahnsteiges erfolgen. Neu gebaut wird der Außenbahnsteig für das Gleis zwei – »mit neuer Ausstattung, inklusive Blindenleitsystem und einer Wetterschutzanlage«, informiert der Konzernsprecher. Die Deutsche Bahn plant ebenerdige, barrierefreie Zugänge zum Bahnsteig. Angepasst werden soll auch die Oberleitung im Bahnhofsbereich. Von März bis Mai wird die Verbindung zwischen Freilassing und Berchtesgaden gesperrt bleiben. Ab Mitte September sollen die Ausbauarbeiten fortgesetzt werden. Bahnsteig eins erhält dann ebenfalls ein Blindenleitsystem und eine Wetterschutzanlage. Auch hier soll ein barrierefreier, ebenerdiger Zugang zum Bahnsteig realisiert werden, wie der Deutsche-Bahn-Sprecher mitteilt.

Der Bischofswieser Bahnhof entstand im Jahr 1888 mit dem Ausbau der Bahnstrecke von Freilassing nach Bad Reichenhall, weiter bis nach Berchtesgaden. Im Jahr 1912 wurde die Haltestelle zu einem Bahnhof aufgestuft. Ab 1926 erhielt der Bahnhof drei Abstellgleise für Züge vom Hauptbahnhof Berchtesgaden. Zwei davon wurden in den Jahren 1968/69 entfernt, das dritte Gleis 1983. Zudem wurde der Bahnhof Anfang der 1980er-Jahre für Durchschaltungen umgebaut. Ein Fahrdienstleiter vor Ort ist seit diesem Zeitpunkt nicht mehr notwendig.

kp


Einstellungen