Bildtext einblenden
Foto: hob

Viva l'Italia mitten in Traunstein – Tausende Besucher strömen zur »italienischen Nacht« in die Stadt

Traunstein – Am Samstag, 30. Juli, hatten die Verantwortlichen der Stadt sowie des Stadtmarketings und die einheimischen Gastronomen zur „Italienischen Nacht“ auf dem Stadtplatz und dem angrenzenden Taubenmarkt geladen. 4000 bis 5000 Fans des italienischen Lebensstils folgten dem Ruf und genossen „la dolce Vita“ bis in die späten Abendstunden.

Teilweise bildeten sich lange Schlangen vor den Ständen mit den kulinarischen Leckerbissen und die Musikgruppen verwandelten die Innenstadt endgültig in eine feiernde italienische Kleinstadt. Rund 140 Vespa Freunde beteiligten sich am Vespa Treffen samt Ausfahrt durch den Chiemgau.

Bereits in den Nachmittagsstunden trafen sich die Freunde der italienischen Kultmarke „Vespa“, um gemeinsam eine Rundfahrt im Chiemgau zu unternehmen. Rund 140 Maschinen tuckerten gemütlich durch die Region und führte sie dabei bis nach Seebruck. Bei ihrer Rückkehr gegen 17.30 Uhr wurden sie bereits von tausenden Menschen auf dem Stadtplatz mit viel Applaus freudig begrüßt. Unter Ihnen fanden sich moderne, liebevoll restaurierte aber auch wahrlich „historische“ Gefährte, die mit ihren überwiegend stillechtgekleideten Fahrerinnen und Fahrern ein herrliches Bild abgaben und zum Fachsimpeln einluden.

Zur Mediengalerie des Vespa-Treffens:

„Heute machen wir die Nacht zum Tag“, so begrüßte der freudestrahlende Traunsteiner Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer die Menschenmenge zum Auftakt des „kleinen Stadtfestes“ auf dem Stadtplatz. Gleichzeitig dankte er allen Organisatoren der Stadt sowie des Stadtmarketings und der teilnehmenden Gastronomen beziehungsweise Brauereien und wünschte allen Gästen schöne und unbeschwerte Stunden in der Großen Kreisstadt.

Entlang des Stadtpfarrkirche waren darüber hinaus einige Oldtimer historischer Kultautomarken wie die des Turiner Autobauers Alfa ausgestellt Ein Hingucker war zweifelsohne ein knuffiger Fiat 500 in einer „Carabinieri Ausführung“. Mehrere Stände mit italienischen Leckereien versorgten die Besucher ebenso, wie die ansässigen Gastronomen. Der Stadtplatz war festlich in die grün, weiß und roten Landesfarben Italiens gehüllt und gerade der Taubenmarkt mit seinen italienischen Restaurants war von einer italienischen Kleinstadt nicht zu unterscheiden.

Einen wesentlichen Beitrag zur Stimmung lieferten auch die Musiker auf den Bühnen. Auf der Kultsommerbühne am Stadtplatz sowie im Taubenmarkt wechselten sich der italienische Sänger Gabriele Ricci, Sängerin Viktoria Lake sowie Bob Sattle mit dem Hot Hoagascht Quartett ab. Dabei gaben sie nicht nur „italienische Kulthits“ zum Besten, sondern verwöhnten die Ohren der Zuhörer auch mit Soul, Blues und Rock'n Roll aus der Zeit der 40er bis 60er Jahre.

Bereits zu Beginn der italienischen Nacht waren die Liegestühle, Sitzmöglichkeiten und Tische bis auf den letzten Platz belegt. Das gleiche Bild zeigte sich Gasthäusern und Restaurants am Stadtplatz sowie in den angrenzenden Straßen und Gassen. Das Wetter hat ebenfalls mitgespielt und lud die Besucher bei herrlicher Abendsonne und einem lauen Lüftchen zum Verweilen und Flanieren ein. Vor den Verkaufsbuden und an den Ausgabetresen bildeten sich mitunter lange Schlangen, um an die begehrten Köstlichkeiten wie Pizza, Pasta sowie gegrilltes Gemüse oder die herrlich duftenden Fischgerichte zu gelangen.

Eindrücke der »italienischen Nacht« in Traunstein:

„Das ist eine wirklich schöne Geschichte, aber die armen Gastronomen wurden heute maßlos überrannt“, meinte ein in der „Pizza-Warteschlange“ stehender Gast und führte weiter an: „Der Kultsommer in Traunstein ist wirklich eine geniale Sache, aber für die Highlights wie die italienische Nacht muss man sich in Zukunft besser aufstellen.“ Ein Urlaubsgast aus Düsseldorf formulierte es etwas anders: „Wir sind davon überwältigt, was in der Region alles geboten ist und haben Traunstein und den Chiemgau bisher deutlich unterschätzt. Uns macht es überhaupt nichts aus, dass wir jetzt auf unser Essen warten müssen.“

Insgesamt hat sich aber „la dolce vita“ – das süße Leben, bei der italienischen Nacht im Rahmen des Traunsteiner Kultsommers durchsetzt und sorgte für viele zufriedene Gesichter und glückliche Gäste. Das lässige Open-Air-Programm geht noch bis zum 6. September und wird jeweils Dienstag, Mittwoch und Donnerstag mit verschiedenen Musikgruppen für stimmungsvolle Abende sorgen.

fb/red