weather-image
28°

Völliger Fehlstart

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die SG Scheffau-Schellenberg unterlag im ersten Spiel der Frühjahrsrunde mit 0:2 beim SV Unterwössen. Dabei bewahrte Schlussmann Hermann Eder sein Team mit tollen Paraden vor einer höheren Niederlage. Foto: Franz Heger

Unterwössen - Der Start der SG Scheffau-Schellenberg in die Frühjahrsrunde ging daneben. Mit 0:2 (0:0) strichen die biederen Fußballer aus der Scheffau und Schellenberg in Unterwössen die Segel. Mit ein Grund für die Niederlage war jedoch auch die fehlende Trainingsmöglichkeit nach einem langen Winter.


Der SV Unterwössen begann druckvoll und kam schnell zu Möglichkeiten, die SG-Schlussmann Hermann Eder mit gelungenen Paraden zunächst entschärfte. Nach knapp 20 Minuten wurden die Gäste erstmals gefährlich, als Reini Reitsamer einen Schuss knapp neben den Pfosten setzte. Die SG blieb jetzt dran und Toni Angerer, Stefan Koppenleitner sowie noch einmal Reini Reitsamer erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Nachdem alle Chancen auf beiden Spielfeldseiten verpufft sind, hielt SG-Torhüter Eder seine Mannschaft mit zwei weiteren tollen Paraden in der Schlussphase der ersten Hälfte im Spiel.

Anzeige

Im zweiten Abschnitt übernahm sodann der SV Unterwössen völlig die Feldhoheit. So geriet die SG Scheffau-Schellenberg Mitte des zweiten Durchganges durch einen Treffer aus dem Gewühl auch in Rückstand. Durch den Führungstreffer angetrieben kamen die Platzherren nun immer besser ins Spiel und sorgten in der 71. Minute für die Vorentscheidung. Reitsamer bekam den Ball an die Hand, beim folgenden Strafstoß hatte Torhüter Eder die Hand zwar noch am Ball. Doch der scharf getretene Schuss landete zum 2:0 im Netz.

In der Schlussphase zischte noch ein Schuss an Eders Torlatte, sodass die SG mit dem 0:2 gut bedient war.

Das Trainerduo Gert Müller und Hermann Eder führte die Niederlage auf fehlende Spielpraxis zurück: »Wir müssen versuchen, die fehlende Spielpraxis durch intensives Training wettzumachen, damit wir eine geschlossene Leistung bieten können«, so Eder in seinem Fazit.

Die Aufstellung: Eder; Lindner, Plenk, Angerer, Anfang, Reini Reitsamer, Andy Reitsamer, Stefan Koppenleitner, Martin Koppenleitner, Müller, Köppl, Maußhammer, Lauter. Christian Wechslinger