weather-image
21°

Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien in Österreich gescheitert

Wien (dpa) - Das Volksbegehren gegen Kirchenprivilegien in Österreich ist gescheitert. Die Initiative konnte in der vergangenen Woche nur knapp über 56 000 Stimmen sammeln. Für die öffentliche Behandlung im Parlament wären 100 000 Unterschriften nötig gewesen. Die Initiatoren des Volksbegehrens wollten die gesetzlich gewährten Kirchenprivilegien für alle Konfessionen bekämpfen und forderten eine schärfere Trennung zwischen Kirche und Staat.

Anzeige