weather-image
19°

Vom Pech verfolgt: Lkw mit Reifenplatzer und auslaufendem Diesel

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Bernau am Chiemsee – Erst platzte einem Lkw-Fahrer auf der A8 ein Reifen, dann lief auch noch Diesel aus seinem Lastwagen aus. Das rief am Mittwochmorgen die Feuerwehr Übersee auf den Plan.


Bereits am Dienstagabend platzte einem kroatischen Fahrer eines vollbeladenen Autotransporters der linke Reifen seiner Zugmaschine. Zwei nachfolgende Autofahrer fuhren über die Reifenteile auf der Fahrbahn und beschädigten dabei ihre Fahrzeuge.

Anzeige

Am Mittwochmorgen wurde der Verkehrpolizei dann per Notruf gemeldet, dass am Ende des Chiemseeparkplatzes ein Lkw stehe, aus dem Diesel auslaufen würde. Die integrierte Leitstelle alarmierte daraufhin die Feuerwehr Übersee, die mit 25 Mann an die Unfallstelle ausrückte, um den auslaufenden Kraftstoff zu binden und den Verkehr abzusichern.

Beim Eintreffen der Streifenbesatzung stellten die Beamten fest, dass es sich um den Lastwagen handelte, bei dem am Abend zuvor bereits ein Reifen geplatzt war. Beim Wechsel des Reifens hantierte der Fahrer offenbar nicht sachgemäß, sodass die Dieselleitung beschädigt wurde und die linke Achse brach.

Im Anschluss musste ein Bergeunternehmen erst mittels Kran die oberste Reihe der geladenen Autos vom Lkw herunterheben, ehe dieser nach Abdichtung der Kraftstoffleitung von der Autobahn geschleppt werden konnte.

In Fahrtrichtung München war die Rastanlage Chiemsee sowie die rechte Fahrspur zur Bergung und Reinigung bis 10 Uhr gesperrt, es bildete sich erheblicher Rückstau.