weather-image
22°

»Von Marktschellenberger Vereinen der aktivste«

Marktschellenberg - Allerhand Neuigkeiten erfuhren die Mitglieder des Marktschellenberger Tourismusvereins bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Im »Mesnerwirt« in Ettenberg konnte der 1. Vorsitzende neben einer überschaubaren Gruppe von Vereinsmitgliedern auch BGLT-Geschäftsführer Stephan Köhl und den Tourismusdirektor der TRBK, Michael Grießer, begrüßen. Die wichtigsten Themen des Abends waren die vielfältigen Veranstaltungen des Vereins, Neuerungen beim Vermieter- System IRS und ein spezieller Marketing-Mix für Familien.

Mit dabei bei der Jahreshauptversammlung des Tourismusvereins Marktschellenberg (v.l.): Per Aline Merz-Gödde, Tourismusdirektor Michael Grießer, Bürgermeister Franz Halmich, BGLT-Chef Stephan Köhl, Vereinsvorsitzender Heli Unterberger sowie Ruth Güll-Barrett. Foto: Anzeiger/Voss

1. Vorsitzender Heli Unterberger eröffnete die Jahreshauptversammlung 2013. Laut seinem Bericht konnte der Tourismusverein im letzten Jahr 30 Veranstaltungen ausrichten und sei damit »von allen Marktschellenberger Vereinen der aktivste«. Neben Aktionen wie den Bärlauch- und Apfelwochen, dem Schrannenflohmarkt und der Schmankerl- Roas setzte er sich auch für die Anschaffung eines neuen Pistenbullys ein. Damit kann im Winter die Langlaufloipe in der Scheffau als einziges Wintersportangebot des Ortes weiter bestehen. »Ein besonderer Dank geht hier an Max Köppl und Manfred Angerer für das regelmäßige Spuren der Loipe.«

Anzeige

Die Schriftführerin Ute Kandler verlas anschließend die Vereinsaktivitäten seit der letzten Jahreshauptversammlung. Kassier Rupert Hinterbrandner informierte daraufhin die Mitglieder, Vorstände und Tourismuschefs über den Kassenbericht 2012/2013: Laut seinen Ausführungen betrugen die Ausgaben des vergangenen Jahres 2 300 Euro, die Einnahmen 5 900 Euro. Der aktuelle Kassenstand liegt bei 3 900 Euro. Die Kasse wurde von Max Köppl und Franz Brandauer geprüft.

Über die neuesten Entwicklungen im Marketing und dem Gastgeberverzeichnis informierte BGLT-Vorsitzender Stephan Köhl. Familien und Familienwanderungen seien laut Köhl die Schwerpunkt-Themen der »Berchtesgadener Land Tourismus«. Er würdigte in seinem Vortrag auch das Engagement des Marktschellenberger Vereins und seiner ehrenamtlichen Helfer: »Ich kann nur gratulieren, was ihr mit eurem geringen Budget alles auf die Beine stellt, ist super.« Besonders die neuen Marketing-Prospekte und Wanderführer stellte Köhl bei seinen Ausführungen in den Mittelpunkt.

Die Tourismusregion Berchtesgaden habe eine Printauflage von über 700 000 Stück. Dazu gehört auch ein Wanderführer mit 26 Touren speziell für Familien mit kleinen Kindern. Neu ist zusätzlich eine Extra-Genuss-Tour für das 24-Stunden-Wanderfestival in Berchtesgaden. Diese wird auf vorwiegend flacheren Wegen geführt und von einem Salzsäumerzug mit Pferden begleitet. Auch im »Haus der Berge« wird es spezielle Angebote geben: »Dort wird die Familienkarte nur zehn Euro kosten. So ein günstiges Angebot für einen Halbtagesausflug gibt es selten.« Stephan Köhl wandte sich auch im Punkt Online-Präsenz an die Gastgeber: »Das Gastgeberverzeichnis gilt für alle im Landkreis, also bitte lasst euch registrieren. Kontrolliert bitte auch eure Internetauftritte und achtet auf Familienangebote.«

Michael Grießer war sehr angetan von den neuen Imageprospekten der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH. Zum Thema Wandern informierte Grießer die interessierten Zuhörer über den neuen Salzalpensteig, der von Prien am Chiemsee bis in die Ramsau führen wird. Zudem gab er einen Überblick über die nächsten Ereignisse: »Das Kehlsteinhaus wird eröffnet, sobald die Schneeräumungsarbeiten abgeschlossen sind. Wir haben das Muttertagswochenende als Eröffnungstermin ins Auge gefasst.« Des Weiteren erhalte die Watzmann Therme ab 1. Mai einen neuen Geschäftsführer, so Noch-Geschäftsführer Michael Grießer.

Kathrin Staudinger vom Kur- und Tourismusverein Berchtesgaden stellte anschließend die »Morgenpost« vor, die sie jeden Tag für die örtlichen Gastgeber schreibt. Diese kann ausgedruckt werden und beinhaltet alle nötigen Informationen für den Gast, wie Wetter oder Ausflugstipps.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung des Marktschellenberger Tourismusvereins stellten sich Per Aline Merz-Gödde und Ruth Güll-Barrett stellvertretend für die Interessengemeinschaft Gästeführer Berchtesgaden vor. Dabei handelt es sich um sechs Frauen, die Führungen im Zentrum Berchtesgadens anbieten, zum Beispiel biologische, historische und kulturelle Wanderungen. Auch Bürgermeister Franz Halmich ergriff noch einmal das Wort, um dem Verein seinen Dank für die gute Arbeit auszusprechen: »Bitte bleibt so gut dabei und macht weiter mit eurer Arbeit.« Annabelle Voss